Klangfenster am längsten Tag des Jahres

Klangfenster 2014<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>244</div><div class='bid' style='display:none;'>1513</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Klangfenster 2014
Am kommenden Freitag und Samstag wird die Kirche Gümligen von Orgel- und anderen Klängen erfüllt: mit Dudelsack und «Hang» ergänzen zwei aussergewöhnliche Instrumente die Orgel. Der Gottesdienst wird am Samstagabend gefeiert und in einer Schale mit dem Feuer die Nacht erhellt.
Informationen zum Klangfenster.

«Das Feuer, Bild der Transformation: Das Böse wird verbrannt und ins Gute verwandelt, in Wärme und Licht. Das Feuer – es reinigt und läutert – und lodert es nicht in jedem Menschen? Ist es nicht Teil unseres Wesens, dass wir immer wieder verbrennen, um Neues zu schaffen? … Das heimliche Feuer in allem ist nicht gefährlich, es verbrennt nichts – denn es ist Leben. Keine Höllenflammen zur Läuterung, sondern Kraft der Veränderung. Diese Kraft der Veränderung steht – neben der Freude an der Sommerzeit – auch im Mittelpunkt der Mittsommerfeiern oder des Johannistages. Der germanisch-keltische Festtag wurde in Europa im Zuge der Christianisierung mit dem Geburtstagsfest von Johannes dem Täufer verbunden. Dieser weist auf Jesus hin und sagt gemäss den Überlieferungen: ‹Jener (Christus) muss wachsen, ich aber muss abnehmen.› (Johannes 3,30). Tatsächlich steht der 24. Juni genau gegenüber dem 24. Dezember – und während nach Heiligabend die Tage stets länger werden, nimmt ab Johannis das Sonnenlicht wieder ab.» So Pfarrerin Karin Duru im «reformiert.».

Die Musikkommission, die beteiligten Musiker und Musikerinnen sind gespannt auf den Ausgang des Experiments – und hoffen auf zwei regenfreie Abende. Der für Freitagabend angekündigte Besuch bei den Mauerseglern auf dem Estrich der Kirche wird auf den 4. Juli verschoben. In jedem Fall werden sich die Vögel nicht davon abhalten lassen, während der Konzerte pfeifend und singend rund um die Kirche nach Nahrung zu suchen.

ck/rkmg