Kirche Muri: gestern - heute - morgen

Die Sanierung von Schloss- und Kirchenmauer mit der Neugestaltung der Kantonsstrasse
«Die Schloss- und Kirchenmauer in Muri muss dringend saniert werden, weil ihre Stabilität nicht mehr gewährleistet ist. Der Berner Regierungsrat hat dafür und für die Sanierung der Kantonsstrasse einen Kredit von 2,16 Millionen Franken freigegeben. Die Kantonsstrasse soll verbreitert und mit einem Radstreifen ergänzt werden. Vorgesehen sind auch ein neuer Zugang zur Kirche sowie eine Schutzinsel beim Fussgängerstreifen zum Friedhof, wie der Kanton Bern am Donnerstag mitteilte. (sda 24.1.2019)»
Kirche Muri Sanierung Kirchenmauer<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>686</div><div class='bid' style='display:none;'>8492</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>


Details zum Projekt | Übersicht zu den geplanten Grabungen im Zusammenhang mit der Sanierung von Schloss- und Kirchenmauer (Archäologischer Dienst Kanton Bern). Die Probegrabungen haben ergeben, dass es keine Grabungen im Vorfeld braucht und der Archäologische Dienst die Bauarbeiten begleitet.

Aktuelle Bilder und Berichte:
Zur Zeit sind keine Daten bekannt. Im Archiv suchen?

Übersicht «Römer, Kelten und die Bagger»

Die Kirche Muri ist in ihren Anfängen über 1000 Jahre alt, darauf weisen die Funde archäologischer Grabungen hin. Dass sie einst dem Erzengel «Michael» geweiht wurde, bestätigt dies. Zusammenfassender Grabungsbericht (1967/68) von Professor H.R. Sennhauser/Werner Stöckli (Juni 1968).

Wir haben im September 2018 50 Jahre Kirchturm und Glocken gefeiert. | Mehr dazu im Rückblick und in der Übersicht. | Die Ausstellung | Das Fest-Wochenende (Lokalnachrichten)

Glocken

Am 25. August 1967 wurden vier neue Glocken in der Glockengiesserei Rüetschi in Aarau gegossen. Am 20. Juni 1967 wurden die bisherigen Glocken vom Turm geholt und die neuen am 23. Februar 1968 wieder aufgezogen.
Disposition der Glocken

Bis zum Abbruch des Kirchturms wurden die Glocken von Hand geläutet. Die «Läute-Buebe» von Muri berichten im Video:

Kirchturm

67 Muri Kirche von Westen Foto Hesse 6b<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>31</div><div class='bid' style='display:none;'>6927</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
69 Muri Kirche von Südwesten_b<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>31</div><div class='bid' style='display:none;'>6926</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>




Bis 1967 -
- seit 1968








Graf Pourtalès kam aus Neuenburg nach Muri. Seine Familie war mit Sklavenhandel reich geworden.
«Die schwarze Seite von Neuenburg» - Zeitblende, 30.11.2013, 13:03 Uhr














Mehr zur Geschichte

Blick in die Kirche vor der Renovation in den 1960er Jahren
64 Muri Kirche innen nach Süd-Osten 2b<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>31</div><div class='bid' style='display:none;'>2283</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>


Kirche Muri
21.09.2004
47 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Christoph Knoch und Weitere