Gottesdienst mit ökumenischem Suppentag (Christoph Knoch/Nicolas Betticher/Team)

Ökumenischer Gottesdienst<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>556</div><div class='bid' style='display:none;'>5842</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div> (Foto: Christoph Knoch)
Brot für alle/Fastenopfer (Suppentag) in der Kirche Bruder Klaus


Auszüge aus dem Gottesdienst zum Hören
Pfeil (unten) EINMAL anklicken.


... und die Predigt zum Nachlesen


Predigttaxi: 10.30 Uhr ab Bahnhof Gümligen mit Halt beim Kirchgemeindehaus Muri.
Bitte bei «Muri-Taxi», Ahmad Ghandour 079 229 35 93 anmelden.


Gottesdienstablauf
Eingangsspiel: P.Müller-Zürich/Ein feste Burg
KG 40, 1+2+6 „Nun jauchzt dem Herren“
KG 70
Lesung:
Leviticus 25, 8-19 Du sollst sieben Jahreswochen, siebenmal sieben Jahre, zählen; die Zeit von sieben Jahreswochen ergibt für dich neu-nundvierzig Jahre. 9 Im siebten Monat, am zehnten Tag des Monats, sollst du das Signalhorn ertönen lassen; am Versöhnungstag sollt ihr das Horn im ganzen Land ertönen lassen. 10 Erklärt dieses fünfzigste Jahr für heilig, und ruft Freiheit für alle Bewohner des Landes aus! Es gelte euch als Jubeljahr. Jeder von euch soll zu seinem Grundbesitz zurückkehren, jeder soll zu seiner Sippe heimkehren. 11 Dieses fünfzigste Jahr gelte euch als Jubeljahr. Ihr sollt nicht säen, den Nachwuchs nicht abernten, die unbeschnittenen Weinstöcke nicht lesen. 12 Denn es ist ein Jubeljahr, es soll euch als heilig gelten. Vom Feld weg sollt ihr den Ertrag essen. 13 In diesem Jubeljahr soll jeder von euch zu seinem Besitz zurückkehren. 14 Wenn du deinem Stam-mesgenossen etwas verkaufst oder von ihm etwas kaufst, sollt ihr einander nicht übervorteilen. 15 Kaufst du von deinem Stammesgenossen, so berücksichtige die Zahl der Jahre nach dem Jubeljahr; verkauft er dir, dann soll er die noch ausstehenden Ertragsjahre berücksichtigen. 16 Je höher die Anzahl der Jahre, desto höher berechne den Kaufpreis; je geringer die Anzahl der Jahre, desto weniger verlang von ihm; denn es ist die Zahl von Ernteerträgen, die er dir verkauft. 17 Ihr sollt einander nicht übervorteilen. Fürchte deinen Gott; denn ich bin der Herr, euer Gott. 18 Ihr sollt meine Satzungen befolgen und auf meine Vorschriften achten und sie ausführen; dann werdet ihr im Land in Sicherheit wohnen. 19 Das Land wird seine Frucht geben, ihr werdet euch satt essen und in Sicherheit darin wohnen. (Lev. 25:8-19 EIN)

Kirchenchor Muri-Gümligen: John Rutter „ Für die Schönheit dieser Welt“
KG 385.4
Evangelium:
Lukas 4,16-21 So kam er [Jesus] auch nach Nazaret, wo er aufgewachsen war, und ging, wie gewohnt, am Sabbat in die Synagoge. Als er aufstand, um aus der Schrift vorzulesen, 17 reichte man ihm das Buch des Propheten Jesaja. Er schlug das Buch auf und fand die Stelle, wo es heißt:
18 Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze 19 und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe. 20 Dann schloss er das Buch, gab es dem Synagogendiener und setzte sich. Die Augen aller in der Synagoge waren auf ihn gerichtet. 21 Da begann er, ihnen darzulegen: Heute hat sich das Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt. (Lk. 4:16-21 EIN)

KG 95,1+2+6
Kirchenchor Muri-Gümligen: John Rutter „Alle Dinge dieser Welt“
KG 105
KG 546 „Mein Herr und mein Gott…“
J.S. Bach Ein feste Burg
KG 377, 1-3 „Wir ziehen vor die Tore d. Stadt“
Ausgangsspiel: P. Müller-Zürich/ Ein feste Burg


Ariane Piller, Orgel
Ewald Lucas Leitung Kirchenchor Muri-Gümligen

Nicolas Betticher, Liturgie
Christoph Knoch, Predigt
Kontakt: Christoph Knoch