«Ökumene in Jerusalem» - Christoph Knoch berichtet in Bild und Ton

«Die zweitwichtigste Woche des Kirchenjahres»
Die Gebetswoche für die Einheit der Christen als alljährliche Herausforderung für die Ökumene in Jerusalem und anderswo.

Einladung für den Abend am 25. August in Muri im Rahmen des Ökumenischen Arbeitskreises Bern-Ost (Bruder Klaus, Muri-Gümligen, Nydegg und Petrus)

Ausschnitte aus dem Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen in der syrisch-orthodoxen Markus-Kirche in Jerusalem am 29. Januar 2014. (Weitere Videos von 2014)


Ein Ausschnitt aus «24h Jerusalem» auf arte und BR:


Christoph Knoch ist im Studienurlaub (2012/13) den Spuren von «Evangelisch in Jerusalem» nachgegangen. Unweigerlich gehört dazu die heute mit- und nebeneinander gelebte Ökumene in der Stadt. So hat er 2014 die Gebetswoche in Jerusalem mitgefeiert und dokumentiert. Er wird mit Bildern und Filmausschnitten über die seit dem Jahr 2000 in besonderer Weise über «die nach der Osterwoche wichtigste Woche des Jahres» berichten (so ein Priester der äthiopisch-orthodoxen Kirche).

«Die Ökumene lebt davon, dass wir Gottes Wort gemeinsam hören und den Heiligen Geist in uns und durch uns wirken lassen. Kraft der dadurch empfangenen Gnade gibt es heute vielfältige Bestrebungen, durch Gebete und Gottesdienste die geistliche Gemeinschaft zwischen den Kirchen zu vertiefen und für die sichtbare Einheit der Kirche Christi zu beten.» Charta Oecumenica, Leitlinie 5



Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird jedes Jahr vom 18. bis 25. Januar oder zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten gefeiert.
Gebetswoche 2015 aus Brasilien: «Gib mir zu Trinken»
Kontakt: Christoph Knoch