Neujahr

Rutger Brregman, im Grunde gut<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>20</div><div class='bid' style='display:none;'>10551</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>
Fr. 01.01.2021, 07.00 Uhr
www.rkmg.ch
Rutger Bregman, Im Grunde gut. Eine neue Geschichte der Menschheit.

Zum Jahresbeginn schlage ich ein Buch vor, dass mich beim Lesen glücklich und zuversichtlich gemacht hat. Der Historiker Rutger Bregman demontiert das Bild des egoistischen, schlechten Menschen mit seiner These, dass das negative Menschenbild ein Nocebo ist. Er schreibt: „Wenn wir glauben, dass die meisten Menschen im Grunde nicht gut sind, werden wir uns gegenseitig auch dementsprechend behandeln. Dann fördern wir das Schlechteste in uns zutage. Letztlich gibt es nur wenige Vorstellungen, die die Welt so sehr beeinflussen wie unser Menschenbild“. Das negative Menschenbild wird immer wieder bestärkt durch das Negative in der Berichterstattung in den Medien.
Bregman behauptet nicht, dass wir alle restlos gut sind aber, wir haben eine gute und eine schlechte Seite, die Frage ist, welche Seite wir stärken wollen.
Das dicke Buch ist mit vielen wissenschaftlichen Erkenntnissen unterbaut, trotzdem sehr gut lesbar und spannend.
Mit Bregman wünsche ich uns für das kommende Jahr: „Lasst uns unserer Natur folgen und Vertrauen schenken. Das wir uns nicht schämen für Grosszügigkeit und das Gute tun bei hellem Tageslicht. Vielleicht werden wir als naiv bezeichnet. Aber lasst uns bedenken: Die Naivität von heute kann die Nüchternheit von morgen sein. Es ist Zeit für ein neues Menschenbild, für einen neuen Realismus.
Kontakt: Ella de Groot
Advent2020
12.11.2020
59 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Christoph Knoch und Weitere