Gottesdienst zum 10. Sonntag nach Trinitatis

Luther im Thoracherhus<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>525</div><div class='bid' style='display:none;'>5681</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div> (Foto: Christoph Knoch)
So. 20.08.2017, 10.00 bis 11.30 Uhr
Lutherische Kirche, Antonierhaus, Postgasse 62, 3011 Bern
Gottesdienst zum 10. Sonntag nach Trinitatis, 20.8.17, 10 Uhr, lutherische Kirche Bern

Gottesdienst zum Hören
Pfeil (unten) EINMAL anklicken.


Predigt zum Nachlesen

Luthers Predigt zu Exodus 19 (27. August 1525)
Martin Luther: Daß Jesus Christus ein geborner Jüde sei (direkter Download des Textes)
Martin Luther: Daß Jesus Christus ein geborner Jüde sei (Text lesbar)



Handreichung zum Israel-Sonntag 2017

Luther und Juden - Fragen und Antworten
Luther und Juden - Broschüre


Mehr zum Thema:
David Schnell, Cranachs Problem-Bild von Gesetz und Gnade

Thesen zum Podium »Reformationsjubiläum als ›Christusfest‹? Auf der Suche nach einer nicht antijüdischen Christologie«

Evangelische Worte zum Thema Christen+Juden



Wochenspruch: Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat. Ps 33,12:
Lieder: EG 290, 1+2+3+6: «Nun danket Gott, erhebt und preiset» (auch andere Strophen, eigentlich sind alle «passend»)
EG 317, 1+2+5: «Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren»

Lesung: Am ersten Tag des dritten Monats nach dem Auszug der Israeliten aus Ägyptenland, genau auf den Tag, kamen sie in die Wüste Sinai. Denn sie waren ausgezogen von Refidim und kamen in die Wüste Sinai und lagerten sich dort in der Wüste gegenüber dem Berge. Und Mose stieg hinauf zu Gott. Und der HERR rief ihm vom Berge zu und sprach: So sollst du sagen zu dem Hause Jakob und den Israeliten verkündigen: Ihr habt gesehen, was ich mit den Ägyptern getan habe und wie ich euch getragen habe auf Adlerflügeln und euch zu mir gebracht. Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr mein Eigentum sein vor allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein. Und ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein. Das sind die Worte, die du den Israeliten sagen sollst. Mose kam und berief die Ältesten des Volks und legte ihnen alle diese Worte vor, die ihm der HERR geboten hatte. Und alles Volk antwortete einmütig und sprach: Alles, was der HERR geredet hat, wollen wir tun. Und Mose sagte die Worte des Volks dem HERRN wieder. (Exodus 19, 1-8 LUT84)

Evangelium: Und es trat zu ihm einer von den Schriftgelehrten, der ihnen zu-gehört hatte, wie sie miteinander stritten. Und als er sah, daß er ihnen gut geantwortet hatte, fragte er ihn: Welches ist das höchste Gebot von allen? Jesus aber antwortete ihm: Das höchste Gebot ist das: »Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein, 30 und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften«. Das andre ist dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«. Es ist kein anderes Gebot größer als diese. Und der Schriftgelehrte sprach zu ihm: Meister, du hast wahrhaftig recht geredet! Er ist nur einer, und ist kein anderer außer ihm; und ihn lieben von ganzem Herzen, von ganzem Gemüt und von allen Kräften, und seinen Nächsten lieben wie sich selbst, das ist mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer. 34 Als Jesus aber sah, daß er verständig antwortete, sprach er zu ihm: Du bist nicht fern vom Reich Gottes. Und niemand wagte mehr, ihn zu fragen. (Markus 12:28-34 LUT84)

Predigt: über 2. Mose 19, 1-8