Gedanken zum Tag

Apartheid<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>741</div><div class='bid' style='display:none;'>9856</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Mo. 06.04.2020, 11.00 bis 11.30 Uhr
www.rkmg.ch
Während «Corona» stellen wir jeden Tag reihum ein Wort, ein Bild, einen Film, einen link auf die Webseite. Eine Übersicht findet sich unter www.rkmg.ch/podcast.

Wenn ich befreit werde
werde ich jemanden fragen
mich zu berühren
sehr vorsichtig bitte
und langsam
fass mich an
ich möchte
wieder lernen
wie sich das Leben anfühlt
Ich bin sieben Jahre lang
von niemandem berührt
seit sieben Jahren
ohne Berührung
und ich weiss jetzt
was «Unberührbare»
bedeutet
Hugh Lewin

Dies ist ein Teil des Gedichts von Hugh Lewin.
Er sass während dem Apartheids-Regime sieben Jahre im Gefängnis und schrieb dieses Gedicht als ein Mitgefangener an seine Zellentür schlug und rief: »schreibe auf, was wir erleben»!
Kontakt: Ella de Groot