Gottesdienst Gümligen auf dem Amselberg

So. 24.06.2012, 10.00 Uhr
Amselberg, 3073 Gümligen
Musik: MuHaMu
Waldgottesdienst mit Taufen auf dem Amselberg Gümligen, Apéro.
Mit Pfarrer Christoph Knoch und der Musikgesellschaft «Harmonie», Muri-Gümligen.
Transport: Beschränkte Anzahl Parkplätze auf den Höfen
der Familien Wüthrich und Mäder oder am Waldrand.
Es führen übrigens schöne Spazierwege auf den Amselberg!
Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Kirche Gümligen (keine Anmeldung)
Wetterinfo: Ob auf dem Amselberg oder in der Kirche gefeiert wird, erfahren Sie am Samstag ab 16 Uhr über 031 950 44 46 oder hier auf dieser Webseite (www.rkmg.ch).

Hier ist die Route von der Kirche Gümligen aus

Das Wetter sollte gut sein. Wir feiern auf dem Berg.

Amselberggottesdienst mit Taufen, 24.6.12, 10 Uhr, MuhaMu

Eingangsspiel
Gruss:
Lied 188, 1-2: „Du öffnest, Herr, die Türen, lädst uns zur Kirche ein“ (Bläsersatz Nr. 44)

Lied 181, 1-4: „Bi de Taufi chömed mir, Herr, mit üsem Kind zu dir“ MG Heft Nr. 47

Gebet:
Lesung: Elia bei der Witwe: 10 Und er machte sich auf und ging nach Zarefat. Und als er an den Eingang der Stadt kam, sieh, da sammelte dort eine Witwe Holz. Und er rief ihr zu und sagte: Hole mir doch einen Krug mit etwas Wasser, damit ich trinken kann! 11 Und sie ging, um es zu holen, und er rief ihr nach und sagte: Hole mir doch auch einen Bissen Brot. 12 Sie aber sagte: So wahr der HERR, dein Gott, lebt, ich habe nichts vorrätig, ausser einer Handvoll Mehl im Krug und ein wenig Öl im Krug. Und sieh, ich bin dabei, zwei, drei Stücke Holz zu sammeln; dann werde ich gehen und für mich und für meinen Sohn zubereiten, was noch da ist, und wir werden es essen, dann aber müssen wir sterben. 13 Da sagte Elija zu ihr: Fürchte dich nicht. Geh, tu, wie du es gesagt hast; doch bereite davon zuerst einen kleinen Brotfladen für mich zu und bringe ihn mir heraus; für dich aber und für deinen Sohn kannst du danach etwas zubereiten. 14 Denn so spricht der HERR, der Gott Israels: Das Mehl im Krug wird nicht ausgehen, und der Ölkrug wird nicht leer werden, bis zu dem Tag, an dem der HERR dem Erdboden Regen gibt. 15 Da ging sie und handelte nach dem Wort Elijas, und sie hatten zu essen, sie und er und ihr Haus, tagelang. 16 Das Mehl im Krug ging nicht aus, und der Ölkrug wurde nicht leer, nach dem Wort des HERRN, das dieser durch Elija gesprochen hatte. (1Ki 17:10-16 ZUR)
Lied 724, 1+2: „Sollt ich meinem Gott nicht singen, sollt ich ihm nicht dankbar sein“ (B 91)
Predigt: „Alles Ding währt seine Zeit – Gottes Lieb in Ewigkeit.“
: ZUR Markus 8:1-10 In jenen Tagen ist wieder viel Volk da und sie haben nichts zu essen. Da ruft er die Jünger herbei und sagt zu ihnen: 2 Das Volk tut mir leid, denn drei Tage sind sie schon bei mir und haben nichts zu essen. 3 Und wenn ich sie hungrig nach Hause gehen lasse, werden sie unterwegs zusammenbrechen, einige von ihnen sind ja von weit her gekommen. 4 Und seine Jünger antworteten ihm: Wie sollte einer diese Leute mit Brot satt machen können hier in der Einöde? 5 Und er fragte sie: Wie viele Brote habt ihr? Sie sagten: Sieben. 6 Da fordert er das Volk auf, sich zu lagern. Und er nahm die sieben Brote, sprach das Dankgebet, brach sie und gab sie seinen Jüngern zum Verteilen, und die verteilten sie unter das Volk. 7 Sie hatten auch ein paar Fische, und er sprach den Lobpreis über sie und liess auch diese verteilen. 8 Und sie assen und wurden satt. Und sie sammelten die übrig gebliebenen Brocken, sieben Körbe voll. 9 Viertausend waren es gewesen. Und er entliess sie. 10 Und sogleich stieg er mit seinen Jüngern ins Boot und kam in das Gebiet von Dalmanuta. (Mar 8:1-10 ZUR)
Zwischenspiel
Gebet
Lied 724, 5+7+10: „Sollt ich meinem Gott nicht singen, sollt ich ihm nicht dankbar sein“ (B 91)
Mitteilungen: Kollekte:
Unservater
RG 233, 1-3: Nun danket alle Gott MG (Heft Nr. 26)
Segen
Ausgangsspiel
Kontakt: Christoph Knoch
Amselberg
16.06.2012
5 Bilder
Fotograf