Wort und Musik zur Filmreihe «StarWars», Gümligen (Ella de Groot, Andreas Renggli) («Kunst»)

Star_Wars-Luke_Skywalker-Darth_Vader-Anakin_Skywalker<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>616</div><div class='bid' style='display:none;'>6722</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div> (Foto: www)
So. 12.11.2017, 17.00 bis 18.00 Uhr
Kirche Gümligen, Dorfstrasse 76, 3073 Gümligen
Musik: Andreas Renggli, Orgel und Tim Mettler, Trompete und Flügelhorn.

Gottesdienst zum Hören
Pfeil (unten) EINMAL anklicken.

Zum Lesen

StarWars - Team <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>616</div><div class='bid' style='display:none;'>6908</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>



Ein Film - 40 Jahre alt. Aktueller denn je: «StarWars».
1977 hat der Filmproduzent George Lucas den ersten Film «Star Wars. Eine neue Hoffnung.» in die Kinos gebracht. Weitere folgten und inzwischen haben sich um den «Krieg der Sterne» eingeschworene Fans zusammengeschlossen, um gemeinsam diesen neuen «Kult» zu pflegen. Wenn wir im Oktober «Kunst in die Kirche» holen, so ist dieses Projekt eine Erweiterung und Fortsetzung. Für Fans keine Frage. Für jene, die es nicht kennen, eine lohnende Herausforderung zum Nach- und Weiterdenken. Am Sonntag, 12. November, 17 Uhr, werden Andreas Renggli und Ella de Groot die Kirche Gümligen verwandeln.

D810_168564a_DxO <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>616</div><div class='bid' style='display:none;'>6904</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Als Andreas Renggli mit der Idee zu mir kam, einen ‹Gottesdienst› zu Starwars zu machen, habe ich zunächst sehr zögerlich reagiert. Dass er mit der durch ihn arrangierten Filmmusik für Orgel zusammen mit Tim Mettler auf Trompete und Flügelhorn einen guten musikalischen Beitrag liefern würden, daran zweifelte ich nicht. Welche Worte, welche Gedanken haben hier ihren Platz? Dass in Starwars nicht nur die Bösen, sondern auch die Guten vor Gewalt nicht zurückschrecken macht es nicht einfacher....
Der Filmemacher George Lucas ist davon überzeugt, dass wir neue Erzählungen brauchen, um Werte wie den Widerstand gegen die Macht des Bösen einer nächsten Generation weiterzugeben. In der Filmserie geht es um diesen Widerstand gegen das Böse. Dabei ist alles von einem einzigen Kriterium abhängig, nämlich ob man egoistisch handelt und auf seine eigene Macht aus ist (die dunkle Seite) oder ob man in Beziehung zu anderen lebt und sich für sie einsetzt. Die Vertreter der dunklen Seite sind zwar sehr mächtig, jedoch werden sie durch Angst regiert. «Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zu unsäglichem Leid» (Zitat von Yoda aus Episode 1)
Nicht die Angst vor, sondern die verantwortungsvolle Sorge für andere, die auf Vertrauen gegründet ist, ist der Weg zum Frieden.

Eine kurze Zusammenfassung
Die Starwarsfilmreihe erzählt vom fortdauernden Streit zwischen dem Guten und dem Bösen in einem weit entfernten Universum voller besonderen Planeten und Wesen. Es ist eigentlich eine Familiensage über die ‹Skywalkers›. Sie beginnt in einer weit zurückliegenden Zeit mit der jungfräulichen Geburt von Anakin. Dieser wird durch mönchartige Ritter, die Jedi, adoptiert und grossgezogen. Er ist für die Jedi die Erfüllung einer sehr alten Prophetie, dass jemand kommen wird, der das Weltall vom Bösen befreien und den Frieden in der Galaxis sichern wird.
Anakin hat jedoch ein paar schwierige Eigenschaften: er ist ungeduldig, jähzornig und hält sich nicht an die Regeln. So verliebt er sich und bricht damit das oberste Gesetz der Jedi. Das führt zum grossen Fall und Anakin gerät ins Netz des grossen Imperators und wird nun als ‹Darth Vader› Ritter der dunklen Macht.
StarWars Dekoration <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>616</div><div class='bid' style='display:none;'>6907</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Zwanzig Jahre später ist das Universum zum grossen Teil in Händen des grossen Imperators und des gefürchteten Darth Vader. Jedoch existiert eine Rebellentruppe, die sich gegen das Imperium auflehnt. An der Spitze stehen unter anderem Prinzessin Leia und der Waisenjunge Luke Skywalker.
Luke begegnet einem alten Jedi, der ihm sagt: «Ich brauche dich, wir müssen das Böse bekämpfen». Das führt zum grossen Kampf zwischen Luke Skywalker und Darth Vader. Doch in diesem Moment erfährt er die schockierende Wahrheit: Darth Vader ist in Wirklichkeit Anakin Skywalker, der gefallene Jedi! Er ist sein und Leias leiblicher Vater!
Der Imperator, der Anführer des Bösen, möchte, dass Luke zur dunklen Seite wechselt. Dieser leistet Widerstand und versucht, seinen Vater vor der dunklen Seite zu retten.

Sogar der Apéro war passend.
Starwars Z&uuml;pfe <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>616</div><div class='bid' style='display:none;'>6905</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>













Gemeindeseiten im Oktober zu «Kunst» mit Details zum Projekt vom 12. November
Kontakt: Ella de Groot