1954-2014: 60 Jahre Kirche Gümligen

60 Jahre steht die Kirche.
Die Begeisterung aller beim Dorffestes von 1951 oder der Einsatz der Schulkinder beim Glockenaufzug am 12. Juni 1954 ist heute kaum wiederholbar.

Wir freuen uns, dass unsere Kirche Raum bietet für das Nachdenken über Gott, die Welt und die Menschen.

Unvergesslich sind die «Klangfenster» und die Konzerte des Kirchenchors und von anderen.
Gottesdienste, Taufen, Konfirmationen, Trauerfeiern und Hochzeiten.

Die Ruhe im Raum oder das Orgelspiel der Organistinnen und Organisten.
Mitten in der Woche.

Glaube - Liebe - Hoffnung

Gottesdienst mit Eric Nünlist (Orgel) und Silvia Stampfli (Handglocken). Christoph Knoch hat das Fenster ins Zentrum gestellt. Sonntag, 14. September, 10 Uhr (Ton und Text).

Grussworte von Heidi Gebauer, Kirchgemeinderatspräsidentin und Thomas Hanke, Gemeindepräsident Muri bei Bern
Würdigung von Max von Mühlenen (1903-1971) Henrietta Mentha, Muri, (Kunsthistorikerin am Kunstmuseum Basel)
Interviews mit Erinnerungen an die Entstehung der Gümliger Glasfenster (aufgenommen 2002 bis 2004)


Ausstellung mit Entwürfen und Werken von Max von Mühlenen in der Kirche. Glockenkonzert mit Eric Nünlist und Silvia Stämpfli.
Lokalnachrichten (18.9.2014). Der Bund: «Seit 60 Jahren hat die Kirche Gümligen einen Kunstschatz»
Die Gemeindeseiten des «reformiert.» vom September befassen sich mit dem Künstler und seinen Gümliger Fenstern.

Wir erinnern.

Zum Jubiläum 2004 sind etliche Interviews mit Beteiligten am Bau der Kirche entstanden.
Interviews und Berichte. Pfarrer Hans Frank hat den Kirchenbau detailliert in einem Fotobuch dokumentiert.

Der Güggel

In der vergoldeten Kugel unterhalb des Güggels aur dem Kirchturm befanden sich Dokumente von 1954, die bei der Renovation des Turmes im Jahr 2008 zum Vorschein gekommen sind. Die Bilder: