Hinweise für Bestattungen in den Kirchen Muri und Gümligen

Eine wichtige Aufgabe der Pfarrpersonen ist die Begleitung von Menschen im Leben. In fröhlichen und traurigen Momenten.

Sie erreichen die Pfarrperson in dieser Amtswoche über 031 950 44 55.

Jede Trauerfeier ist einmalig.
Pfarrkollegium und Sigristinnen-Team ist eine gute und vertrauensvolle Begleitung der Trauerfamilien wichtig.
Die verlässliche Zusammenarbeit mit den Bestatterinnen und Bestattern unterstützt den Weg in der Trauer und durch die Trauerzeit.

Aktuelle Todesanzeigen auf der Webseite der Gemeinde Muri bei Bern.

Die Termine für Trauerfeiern und Bestattungen werden in Absprache zwischen diensthabender Pfarrperson («Amtswoche» und dem Bestattungs- und Erbschaftsdienst der Gemeinde Muri bei Bern festgelegt. (Siehe «Todesfall».)

Kontaktaufnahme • Es macht Sinn, so rasch als möglich den Kontakt zwischen Trauerfamilie und Pfarrperson herzustellen. Im Trauergespräch ergeben sich manchmal noch Veränderungen (Trauerfeier in der Kirche/Abdankungshalle statt nur kleine Feier am Grab; Einzelgrab statt Gemeinschaftsgrab, oä.)

• Vor der Festsetzung von Terminen (Beisetzungen, Trauerfeiern) ist eine Rücksprache mit der verantwortlichen Pfarrperson unabdingbar.

• Falls eine andere Pfarrperson als die für die Amtswoche (031 950 44 55) verantwortliche gewünscht wird, wird diese von der diensthabenden Pfarrperson angefragt.

• Für den Kontakt mit den zuständigen OrganistInnen ist die diensthabende Pfarrperson verantwortlich. Das Honorar übernimmt bei Mitgliedern die Kirchgemeinde. Allfällige Solisten gehen zu Lasten der Trauerfamilie ebenso eine zusätzliche Entschädigung von CHF 120.- für die Organisten (siehe Empfehlungen des Synodalrates).
ortsüblicher Ablauf • Trauerfeiern beginnen in der Regel bei der Beisetzung auf dem Friedhof und finden ihre Fortsetzung in einer der beiden Kirchen (Muri / Gümligen) oder der Abdankungshalle.

• Die ortsüblichen Zeiten sind 14 Uhr für die Beisetzung und 14.30 Uhr für den Trauergottesdienst. Abweichungen sind möglich, bedürfen aber sorgfältiger Absprache.

• Es ist für den reibungslosen Ablauf der Trauerfeier hilfreich, wenn eine Vertretung des Bestattungsinstituts bei der Beisetzung auf dem Friedhof anwesend ist. Das gilt auch für Anfang und Ende des Gottesdienstes in den Kirchen oder der Abdankungshalle.
Musik • Grundsätzlich werden die Trauerfeiern von unserem Organistenteam begleitet. Sie sind offen für Anfragen nach anderen Musikstilen.
• In beiden Kirchen ist es möglich, Musik ab CD oder USB-Stick abzuspielen. Hilfreich ist, wenn jeweils nur die verwendete Musik auf dem Datenträger gespeichert wird. Eine vorgängige Information von Pfarrperson und SigristIn ist nötig, ebenso ein technischer Test.
• Eingangs- und Ausgangsspiel muss live gespielt sein (Orgel oder andere Musik).
Blumen • Blumenschmuck ist in den Kirchen häufig nicht vorhanden und ist Sache der Trauerfamilie. Eine Absprache mit den Sigristinnen ist erforderlich.
• Bitte keine Blumenblätter auf dem Kirchenboden streuen.
Traueressen («Grebt») • für einen Imbiss oder ein Traueressen («Grebt») können die Säle der Kirchgemeindehäuser durch die Trauerfamilie gemietet werden. Es gilt die Benützungs- und Tarifverordnung der Kirchgemeinde. Darin ist auch geregelt, dass kirchliche Anlässe Vorrang haben.
• Bereitstellung und Wegräumen des Mobiliars erfolgen durch die Benützenden.
Kirchen • Von 11 bis 16.30 Uhr sind die Haupteingangstüren der Kirchen geöffnet. Ausserhalb dieser Zeiten ist die Seitentüre zu benutzen. Falls Trauerfeiern zu anderen Zeiten angesetzt sind (zB. 11 Uhr) wird die Haupttüre zwei Stunden vorher geöffnet und zwei Stunden später wieder geschlossen.

Bei Bedarf nehmen Sie bitte mit dem/der Sigrist/in der betreffenden Kirche Kontakt auf:
- Gabriela Staehli, Sigristin Gümligen, 079 474 59 30,
- Susanne Pelozzi, Sigristin Muri, 079 335 98 84,
Im Übrigen gelten die normalen Öffnungszeiten (Anschlag Haupteingangstüre).
Autor: Christoph Knoch     Bereitgestellt: 15.03.2018     Besuche: 43 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch