Kirchenfenster hören – ein paradoxes Projekt

Am 1. Advent 1954 wurde die Kirche Gümligen offiziell eingeweiht: mit dabei war damals auch das von Max von Mühlenen gestaltete Südfenster im Chor zu «Glaube – Liebe – Hoffnung».
Bild und Ton

Später kamen der Weihnachts- (Ostseite) und der Passionszyklus (Westseite) dazu. Erst 1964 hat von Mühlenen das Pfingstfenster zwischen den beiden Hälften der Orgel in seiner heutigen Form gestaltet. Bei allen Glasfenstern hat der kürzlich verstorbene
DSC_39422b_Konrad Vetter_Text <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>489</div><div class='bid' style='display:none;'>1919</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Konrad Vetter die Ausführung in der traditionellen Technik des Glasmalens besorgt. Die Gümliger Fenster knüpfen daran, dass Geschichten der Bibel und gleichzeitig theologische Aussagen sichtbar und «lesbar» werden. Im Jubiläumsjahr ist das Pfarrkollegium in mehreren Gottesdiensten und Predigten diesen Fenstern entlang gegangen. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres hat sich der Organist Jacques Pasquier vorgenommen, die Fenster «hörbar» zu machen, indem er passende Orgelwerke vorträgt, ein Ensemble des Berner Münsterkinderchores die Themen szenisch umsetzt und Christoph Knoch die entsprechenden Bibeltexte dazu vorträgt.

Am Sonntag, 23. November, dem letzten Sonntag des Kirchenjahres, wird in der reformatorischen Tradition der Verstorbenen gedacht (katholisch: «Christkönigssonntag») und mit dem 1. Advent beginnt das neue Kirchenjahr.

Pfingsten <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>248</div><div class='bid' style='display:none;'>1918</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Der Gang durch den Jahreskreis beginnt bei und mit der Orgel. Das «Veni Creator» («Komm, Schöpfer Geist») von Pfingsten bezieht sich auf das «Bereshit bara» («Am Anfang schuf Gott»), dem ersten Satzes der Bibel.

Der Rundgang durch Kirche und Kirchenjahr geht weiter über Advent und Weihnachten (Ostfenster) zum grossen Mittelfenster «Glaube – Liebe – Hoffnung», in dem das Hohelied der Liebe in der Fassung des Apostels Paulus aus 1. Korinther 13 zu hören sein wird. Musikalisch verwoben wird dieser Text mit drei Antiphonen nach Texten aus dem «Lied der Lieder von Salomo» (Hoheslied).
Der Zyklus der Westfenster beginnt mit dem Einzug Jesu in Jerusalem am Palmsonntag und führt weiter zum Abendmahl, dem Verrat Jesu durch Judas, den schlafenden Jüngern Jesu am Ölberg bis zu Passion und Kreuzigung. «Ostern» und Auferstehung hat von Mühlenen im Südfenster als kleine Vignette schon 1954 untergebracht (die Ausführung der beiden anderen Zyklen stand aus finanziellen Gründen zunächst in den Sternen). Denn ohne Schöpfung (oben links), der Geistkraft (Taube in der Mitte) und dem auferweckten Christus am Ostermorgen wären die drei Engelsgestalten von «Glaube – Liebe – Hoffnung» im – theologisch gesprochen – im luftleeren Raum geschwebt.

Weihnachten <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>489</div><div class='bid' style='display:none;'>1906</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Der Rundgang führt zurück zum Gesicht des Jesuskindes im Weihnachtsfenster an der Ostseite. Die Liebe (Südfenster) und das Jesuskind schauen den Betrachtenden in die Augen. Sie wenden gleichsam allen ihr Antlitz, ihr Gesicht zu. Darum steht am Ende des Hörens auf die Kirchenfenster der Segen aus dem 4. Buch Mose.
Christoph Knoch

Vorschau aus den Lokalnachrichten

D700_111550b <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Theres&nbsp;Funk)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>295</div><div class='bid' style='display:none;'>1916</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>