Tagesausflug ins Technorama Winterthur

(24.10.2014) Tagesausflug ins Technorama Winterthur <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Keeoma&nbsp;Fischer)</span>: Diese tolle Truppe nutzte den schulfreien Freitag f&uuml;r einen Ausflug nach Winterthur ins Swiss Science Center Technorama<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>1844</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(24.10.2014) Tagesausflug ins Technorama Winterthur (Foto: Keeoma Fischer): Diese tolle Truppe nutzte den schulfreien Freitag für einen Ausflug nach Winterthur ins Swiss Science Center Technorama
(24.10.2014) Wusstest du, dass..? - Am schulfreien Freitag verbrachten 14 lernfreudige und wissbegierige Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Tag im Technorama in Winterthur. Entdecken, staunen, spielen und dabei noch lernen - die perfekte Beschäftigung um einen freien Tag so richtig auszukosten!
Keeoma Fischer
Früh mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufstehen, denn die Reise ging nach Winterthur in die Experiment-Ausstellung Technorama. Die morgendliche Müdigkeit war schnell vergessen. Bepackt mit Znüni, Zmittag und guter Laune machten sie sich auf den Weg von Gümligen mit den Tram nach Bern und dann mit dem Zug nach Oberwinterthur.

Auf der langen Reise wurde zum Glück niemandem langweilig. Spiele wie "Stadt, Land, Fluss" oder "Wer bin ich?" regten die Reisenden zum Denken an und brachten viele witzige Momente mit sich.

Motiviert angekommen im Technorama wurden Gruppen gebildet. In diesen Gruppen durften sich die Teilnehmenden frei in der Ausstellung bewegen, experimentieren, staunen und einander über das Gesehene berichten. Alle Gruppen besuchten die eindrücklichen Vorführungen "Die Naturgeschichte eines Blitzes" und "Gase - ein Hauch von Nichts", welche ganz besonders Anklang fand. Der Rest der Zeit wurde genutzt um auf den drei geräumigen Stockwerken die verschiedenen Experimentierstationen mit teilweise grossem AHA-Erlebnis auszuprobieren.

Wie immer geht die Zeit bei solch schönen Ausflügen immer viel zu schnell vorbei. Müde aber glücklich und mit vielen Eindrücken machten sie sich auf den Heimweg. Den Liebsten zu Hause gab es bestimmt viel zu erzählen.

Ein paar schöne Erinnerungsfotos findet ihr hier.


Weitere Infos zur Jugendarbeit gibt es hier