Interviews zum Kirchenbau in Gümligen (1954)

1954 wurde die Kirche Gümligen eingeweiht. Vor dem 50-Jahr-Jubiläum (2004) wurden zahlreiche Interviews mit Zeitzeuginnen und -zeugen geführt.
Fritz Bosshard und Dory Balmer erzählen vom Kirchenfest 1951 und dem Kirchenbau 1954. Das Interview ist nach dem Amselberggottesdienst am 22. Juni 2003 entstanden.


Max von Mühlenen hat zwischen 1954 und 1964 die Glasfenster in der Kirche Gümligen geschaffen. Konrad Vetter hat gemeinsam mit ihm die technische Umsetzung besorgt. Im Rahmen der 50-Jahr-Feiern 2004 hat Konrad Vetter die Arbeit als Glasmaler erläutert.


Dr. Wilhelm Naegeli hat die Baukommission für die Kirche Gümligen präsidiert. Er war Gast bei der Wiedereinweihung der Kirche nach der Innenrenovation am 25. August 2002. Béatrice Wälti und Christoph Knoch sprechen mit ihm.


Hans Gmünder war zunächst Lehrer im Dorfschulhaus Gümligen bevor er als Zeichenlehrer an das Seminar Muristalden gewechselt hat. Mit seiner Familie war er beim Glockenaufzug im Juni 1954 dabei. Er erzählt vom grossen Dorffest 1951 im Schlossgarten, vom Glockenaufzug und seinem Engagement im Freizeitverein.


Marcel Perincioli (1911-2005) war Bildhauer und hat zuletzt in Muri gewohnt und gearbeitet. Im Interview erzählt er, wie er als Bildhauer arbeitet, wie es zum Auftrag für die fünf Glockenreliefs für die Kirche Gümligen kam.



Fritz Stettler war Inhaber der Gärtnerei in Gümligen unterhalb der Kirche. Er hat den Bauprozess aus nächster Nähe miterlebt und auch mit Dias dokumentiert.