Rückblick auf den Flüchtlingssonntag in Muri

Fl&uuml;chtlingssonntag 2014 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>83</div><div class='bid' style='display:none;'>1516</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Flüchtlingssonntag 2014 (Foto: Christoph Knoch)
«Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.»
Mit diesem Zitat von Wilhelm von Humboldt hat Martin Bauer, der Präsident der Kommission für Ökumene, Mission und Entwicklung (OeME) in seinem Predigtbeitrag im Gottesdienst am Flüchtlingssonntag auf die zentrale Bedeutung der Begegnung zwischen Menschen hingewiesen.
Alle Grenzen und Weltanschauungen lassen sich so überschreiten. Der musikalische Beitrag («Assalam alaikum – alaikum assalam – Friede sei mit dir.») der Frauen aus Eritrea konnte dank des Einsatzes von Marlène Hulliger und Christine Linder doch in der Muriger Kirche erklingen. Viele Stimmen (Karin Krebs, Margrit Uebelhart, Martin Bauer, Christoph Knoch, Max Glauser) in der Kirche und viele Hände im Kirchgemeindehaus (Heidi Hugi und die Gruppe Tannental) haben einen regen Austausch möglich gemacht. Trotz schwieriger Themen wurde daraus eine grosse und fröhliche Runde. Nachzulesen und zu hören unter www.rkmg.ch/podcast. ck