Pfingsten: «Freude schöner Götterfunken!»

Blumen G&uuml;mligen <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>9</div><div class='bid' style='display:none;'>1506</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Blumen Gümligen (Foto: Christoph Knoch)
Fast wäre ich diesem wildfremden Menschen um den Hals gefallen – aus lauter Freude. Eine gute Nachricht liess die Welt plötzlich anders aussehen, heller und wärmer, farbiger und runder. Ein unbeschreibliches Gefühl der Leichtigkeit durchströmte mich. Ich hätte in meiner Freude die ganze Welt umarmen können.
«Freude schöner Götterfunken». Wer sich freut, dem ist es anzusehen. Wenn wir uns freuen, können Grenzen überwunden werden. Mit ähnlicher Ergriffenheit muss Friedrich Schiller 1785 eines seiner berühmtesten Gedichte «An die Freude» geschrieben haben. Er beschreibt das Ideal einer Gesellschaft gleichberechtigter Menschen, die durch das Band der Freude und der Freundschaft verbunden sind. «Deine Zauber binden wieder, was die Mode streng geteilt, alle Menschen werden Brüder». Dieses Gedicht war für Beethoven die Grundlage für den letzten Satz der 9. Symphonie. 1985 wurde dieser Satz zur Hymne der europäischen Gemeinschaft, mit der Begründung, «sie versinnbildliche die Werte, die alle teilen, sowie die Einheit in der Vielfalt».
Und Heute? Beunruhigende nationalistische Tendenzen haben in den vergangenen Wochen die Zeitungsspalten gefüllt. Eine frostige Stimmung breitet sich aus. Warum nur? Erst wo die «Himmelskraft Freude» um sich greifen kann, werden Grenzen durchlässig. Die Freude springt über wie ein Funken, sie ergreift uns und bringt uns in Berührung mit dem uns alle verbindenden Lebensgrund. Denn in der Freude ist spürbar, was uns wahrhaft am Leben hält, nämlich die Kraft, die ins Leben führt und der Mut an das Gelingen des Lebens zu glauben.

Ella de Groot


Zum Bild: «Einheit in der Vielfalt». Blumenschmuck von Annemarie Stettler zur Konfirmation in der Kirche Gümligen

Pfingstgottesdienst in Gümligen.
Gottesdienst zum Nachlesen