Stroh - vielfältig zu verwenden. Mai-Ausflug (13.5.14) nach Rechthalten

Maiausflug Strohatelier <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>9</div><div class='bid' style='display:none;'>1493</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Maiausflug Strohatelier (Foto: Christoph Knoch)
Mai-Ausflug am Dienstag, 13. Mai 2014 zum Stroh-Atelier in Rechthalten.
Das nass-kalte Regenwetter konnte der guten Stimmung keinen Abbruch tun. Die Teilnehmenden genossen die Fahrt über Riggisberg – Heitenried – Tafers nach Rechthalten ins «Strohatelier». Dort wird das uralte Handwerk, das Verarbeiten von Strohhalmen zu Hüten und Geschenkartikeln, mit viel Geduld gepflegt. Die aufwändige Arbeit vom Säen über die Ernte bis zum Schneiden und Trocknen der Halme und der Herstellung der verschiedenen Artikeln erklärt die relativ hohen Preise der Produkte. Schon mehrere Male stand die Anfertigung von Strohhüten vor dem «Aus», denn die Anfertigung eines Hutes beansprucht unzählige Arbeitsstunden und viel Wissen ging bereits verloren.. Daher braucht es von den drei Frauen im Atelier und den Heimarbeiterinnen immer wieder neue, kreative Ideen, wie die Herstellung von Schmuckartikeln, Weihnachtsdekorationen, Tischsets um weiterhin auf dem Markt bestehen zu können.
Bis zum Schluss der Führung wurde das «Sensler-Tütsch» immer besser verstanden und mit viel Gelächter wurden die verschiedenen ausgefallenen Strohhüte anprobiert. Beim Zvieri im Restaurant «Zum brennenden Herz» wurde angeregt diskutiert Mit Geschenkartikeln im Gepäck machten sich die Ausflügler auf den Heimweg.

Francine Vaucher