ZICKzack-Träff und Abesitz Melchenbühl gemeinsam am Bärtschihusmärit

B&auml;rtschihusm&auml;rit 2014 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>9</div><div class='bid' style='display:none;'>1492</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Bärtschihusmärit 2014 (Foto: Christoph Knoch)
«Heute kommt bestimmt kein Regen» waren die Begrüssungsworte von Frau Bigler am Samstag beim 25. Bärtschihus-Märit.

Der Abesitz Melchenbühl und der ZICKzack-Träff zeigten dem interessierten Publikum ihr Wirken und Schaffen. Frau Bigler konnte einige selbstgestrickte Pullover und kleinere Sachen verkaufen. Aus diesem Erlös kann wieder Wolle gekauft werden. Diese wird durch die fleissigen Frauen im Abesitz verstrickt. Jedes Jahr verschenkt der Abesitz Weihnachtspakete mit Gestricktem nach Rumänien. Heidi Hugi konnte viele Kontakte knüpfen und den Sinn und Zweck des ZICKzack-Träffs auch einer jüngeren Generation näher bringen. Kleider flicken und verändern lohnt sich, wie die mitgebrachten Beispiele zeigten. Dass die Reformierte Kirchgemeinde Muri-Gümligen hinter diesem Projekt steht, war vielen Personen nicht bewusst.
Frau Bigler und Heidi Hugi freuten sich an den vielen positiven und motivierenden Rückmeldungen.
H.Hugi ZICKzack-Träff