Aareufer putzen

(02.04.2014) Aareufer putzen <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span>: Ausger&uuml;stet mit Gartenhandschuhen und Kehrichtsack zog die B&uuml;X dem Aareufer entlang und sammelte allerhand Unrat ein. Daf&uuml;r gabs eine &Uuml;berraschung und ein feines Z'Vieri am Aareufer.<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>1465</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(02.04.2014) Aareufer putzen (Foto: Gerhard Wyser): Ausgerüstet mit Gartenhandschuhen und Kehrichtsack zog die BüX dem Aareufer entlang und sammelte allerhand Unrat ein. Dafür gabs eine Überraschung und ein feines Z'Vieri am Aareufer.
(2. April 2014) Die Frühlingsferien können nun definitiv kommen, die BüX hat traditionellerweise am letzten Mittwoch vor den Ferien das Aareufer gesäubert. Neun hochmotivierte BüXlerInnen staunten nicht schlecht ab dem vielen herumliegenden Müll und genossen die milde Frühlngssonne.
Gerhard Wyser
Es gab fast kein Halten: Kaum hatten die BüXlerInnen ihre Gartenhandschuhe angezogen und einen Kehrichtsack in den Händen, war kein herumliegender Müll mehr sicher vor ihrem Eifer. Bauarbeiter wie Aaregeniesser mussten ihre herumstehenden Getränkeflaschen gut beschützen, sonst wären sie in den Sack geflogen! Auch die Feuchttümpel wurden peinlichst genau entmüllt, waren sie doch wegen der Trockenheit nicht mehr sumpfig. Stolz zeigten die Müllsammler ihre Trophäen den anderen: Glasflaschen, Energie-Dosen, Badetücher (mitsamt Bade- und Unterhosen) und viele weitere grössere Fragmente. Die zig-tausend Papiertaschentücher waren halt weniger aufsehenderregend, füllten aber auch Säcke. So zog die BüX zuerst südwärts zum Muribad, dann aareabwärts bis zum Fährlibeizli.

Dort wurde eine Fahrt mit der Fähri offeriert, die Rückfahrt selbstverständlich auch! Das Staunen der Kinder, warum die Fähri ohne Motor ans andere Ufer kommt, fasziniert immer wieder.

Nach dem Chrampfen gabs dann das wohlverdiente z'Vieri. Doch daneben waren schon bald die archaischen Kräfte da: Feuer, Steine, Wasser. Bald gesellte sich auch noch die Kreativität dazu, indem mit Kohlenstücken Steine bemalt wurden.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig eine Kindergruppe braucht, um einen zufriedenen und ausgeglichenen Nachmittag zu verbringen. Noch ein Sicherheitshinweis: Die Zecken sind mit der Wärme bereits wieder aktiv, bitte also die Dabeigewesenen auf Zecken kontrollieren!

Somit geht die Winter-BüX zu Ende, dies war der letzte Anlass. Nach den Frühlingsferien präsentiert die neue Sommer-BüX aber wieder viele tolle Angebote. Verteilt wird sie am 24. April an den Schulen.

Bilder der Jugendarbeit gibt es hier.

Nähere Infos zur BüX
Weitere Infos zur Jugendarbeit gibt es hier