31. März, Father Michael Lapsley, Südafrika, in Bern

Michael Lapsley in Busan <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>186</div><div class='bid' style='display:none;'>1454</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Michael Lapsley in Busan (Foto: Christoph Knoch)
Veranstaltungshinweis für Montag, 31. März 2014 in Bern: Father Michael Lapsley: «Mit den Narben der Apartheid – Vom Kampf für die Freiheit zum Heilen traumatischer Erinnerungen»

ACAT Schweiz freut sich sehr auf die Gelegenheit, zusammen mit der Südafrikanischen Botschaft am Montag, 31. März 2014 in Bern den anglikanischen Priester Michael Lapsley vorstellen zu dürfen. Father Michael Lapsley ist zum Erscheinen der deutschen Ausgabe seiner Autobiografie „Mit den Narben der Apartheid“ auf Tournee in Deutschland, Luxemburg und der Schweiz.

Als Kämpfer gegen die Apartheid verlor Father Michael Lapsley bei einem Briefbombenattentat 1990 beide Hände und ein Auge. In seiner Autobiografie erzählt Lapsley von diesem entsetzlichen Ereignis – und davon, wie er seine eigene traumatische Erfahrung umgelenkt hat und sie nun, als Leiter des „Institute for Healing of Memories“, für die Heilung anderer Traumatisierter auf der ganzen Welt nutzt. Father Michael Lapsleys Buch „Mit den Narben der Apartheid“ ist zweifels ohne eine südafrikanische Biografie, die bewegt und im Kontext der gegenwärtigen soziopolitischen Situation überaus aktuell ist.

Im beiliegenden Faltblatt erfahren Sie mehr über den Autor und sein Buch – auch in Form von Würdigungen durch Nelson Mandela, Jean-Claude Juncker, Anselm Grün, den ehemaligen UNO-Sonderberichterstatter über Folter Prof. Manfred Nowak und andere Persönlichkeiten.

Flyer zum Anlass
Plakat zum Anlass