Eine Türe schliesst sich, eine andere geht auf ...

Renata Rickenbach Jammeh (Januar 2014) <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>144</div><div class='bid' style='display:none;'>1392</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Renata Rickenbach Jammeh (Januar 2014) (Foto: Christoph Knoch)
Nach bald acht Jahren in der Jugendarbeit der Kirchgemeinde hat Renata
Rickenbach Jammeh eine neue berufliche Herausforderung als Sozialpädagogin
gefunden.
Renata Rickenbach blickt gerne zurück auf eine Zeit mit vielen Höhepunkten. Insbesondere das gemeinsame Unterwegs-Sein, die Erlebnisse in der Natur und bei kreativen Aktionen bleiben ihr in guter Erinnerung.
Begegnungen mit Kindern und den heranwachsenden Mädchen bei den Tipi-Wochenenden sind unvergesslich. Renata Rickenbach betont, dass sie dankbar ist für die vielfältigen Angebote, die sie im Namen der Kirchgemeinde organisieren und durchführen konnte. Die gute Zusammenarbeit
innerhalb der Kirchgemeinde, mit der Jugendarbeit der Gemeinde, den Schulen, Aarhus, Tannental und weiteren Institutionen war wichtig für die vielfältige Arbeit. Einen Riesendank gibt sie weiter für das begeisterte Mitmachen der Kinder und das Vertrauen der Eltern und nicht zuletzt dafür, dass alle durchgeführten Anlässe von «guten Mächten» begleitet wurden, so dass die Kinder gesund und heil zu ihren Eltern zurückkehren konnten.

«Viele farbige Erinnerungen nehme ich in meinem Gepäck mit und freue mich
jetzt auf die neue Stelle im stationären Bereich» hält sie fest.


Mehr übrigens im «reformiert.» vom Februar auf Seite 16.

ck/rrj