Herbstferienpass 2009 Montag

(05.10.2009) Herbstferienpass <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span>: Montag<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>291</div><div class='bid' style='display:none;'>1374</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(05.10.2009) Herbstferienpass (Foto: Gerhard Wyser): Montag
(05.10.2009) Und endlich konnte es losgehen… der langersehnte Herbstferienpass 2009
konnte starten. Also, um es korrekt zu sagen: Bereits schon vor den
Herbstferien wurden ja die diesjährigen Buttons hergestellt von einem guten
Dutzend Kindern, sozusagen als Auftakt zum Herbstferienpass!
Sascha Stamm
Diese Buttons fanden nun am Montag in allen Kursen reissenden Absatz, jede und jeder wollte natürlich das schönste Unikat herauslesen. Diesen Button mussten die Kinder in den letzten Jahren als Eintritt in den Herbstferienpass erkaufen. Dieses Jahr nun, da der Kostenbeitrag über die Anmeldung eingezogen wurde, war das Buttonauslesen ein Genuss, da kostenlos!

Eine kleine, dafür umso motiviertere Gruppe startete den Theaterkurs „Dschungelgeschichten“, unterstützt und gefördert von Theaterprofis. Die Gruppe trifft sich nun bis am Freitag jeden Morgen zur Probe, um dann ihre „Dschungelgeschichte“ aufführen zu können. Alle Dschungelgeschöpfe des grossen Spieltages (Kinder und Erwachsene) sind dann wie im Programmheftli angekündigt eingeladen, zusammen der Aufführung im Melchenbühl (16 Uhr) beizuwohnen.

„Ab an den Lötschenbach“-Kinder wurden durch zwei erfahrene Kenner in das Leben des Lötschenbachs eingeführt. Aber nicht nur Wissen wurde vermittelt, es wurde auch richtig ekrampft: Das Bachbord musste gemäht und gepflegt werden, damit es nicht verlandet. Und das gemähte, nasse Gras und Gestrüpp musste heraufgekratzt werden.

Der „Wickelkurs“ war dagegen ein Wellness-Angebot. Wickel gegen allerlei Verspannungen wurden unter fachkundiger Leitung hergestellt und natürlich gleich selbst ausprobiert. Die Verspannungen waren aber nur vorgespielt, die Wirkung aber trotzdem wohltuend.

Wie in der Metall-Industrie tönte es einen Morgen lang aus der Werkstatt im Thoracherhus. Dort konnten die Kinder unter Anleitung einer Goldschmiedin ihren Schmuck selbst schmieden: Lärm machte vor allem das Prägen von Metall-Teilen mit den Schlagstiften! Am Nachmittag dann wurde ebenfalls Schmuck hergestellt, diesmal aber mit Glasperlen und Edelsteinchen. Schöner Schmuck selbst hergestellt machte alle glücklich!

An der Kletterwand in der Füllerich-Turnhalle wurde in zwei Kursen um die Wette geklettert: Nach intensivem Üben im Hinaufklettern, dem Abseilen und der Knotentechnik konnten sich alle Teilnehmenden messen. Auch dieser Kurs wurde von erfahrenen Kletterprofis geleitet.

Als ruhigen Abschluss des Tages durfte dann noch der Film „Dschungelbuch“ im Decken- und Kissenkino im Grossformat gesehen werden, natürlich fehlte auch die Glacepause nicht!

Bilder der Jugendarbeit gibt es hier.



Nähere Infos zur BüX gibt es hier

Weitere Infos zur Jugendarbeit gibt es hier