BüX: Sensorium Rüttuhubelbad

(10.03.2010) Sensorium R&uuml;ttihubelbad <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>1321</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(10.03.2010) Sensorium Rüttihubelbad (Foto: Gerhard Wyser)
(10.03.2010) Erwartungsfrohe 10 Kinder warteten am Bahnhof Gümligen, gespannt auf die Reise ins Rütihubelbad. Ziel war das Sensorium mit all seinen ungewohnten Sinneseindrücken.
Gerhard Wyser
Die Reise hin und zurück verlief problemlos, an dieser Stelle wieder einmal ein Kränzchen all den BüXlerinnen und BüXlern, es ist schön, mit euch unterwegs zu sein!

Kaum über der Türschwelle wurden schon die ersten Phänomene ausprobiert: die von Hand in Drehung gebrachte Wassersäule erzeugte ein langes „Wirbelauge“. Und so gings den ganzen Nachmittag weiter: Von einem Objekt zum Nächsten, alles wollte ausprobiert sein. Alle Sinne wurden angesprochen, das Auge mit optischen Täuschungen oder dem Blindparcours, das Ohr mit Klängen vom Monochord, der Tastsinn über den Barfussparcours, der Geruchssinn mittels der Duftblume und der Geschmacksinn beim mitgebrachten z’Vieri.

Auch physikalische Phänomene konnten selbst erzeugt werden, wie auf den Sand-Bildern mit der durch eine Saite in Vibration gebrachten Metallplatte.

Die Zeit verging wie im Fluge, beim z’Vieri draussen spielten alle mit weiteren natürlichen Phänomenen. Die Eisschicht im Skulpturenbrunnen musste einfach aufgebrochen werden…

Ein wahrlich sinnlicher Nachmittag!

Bilder der Jugendarbeit gibt es hier.



Nähere Infos zur BüX gibt es hier

Weitere Infos zur Jugendarbeit gibt es hier