BüX: Kiesgrube 1.-4. Klasse

(04. Sept. 2010) Kiesgrube 1.-4. Kl <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>1304</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(04. Sept. 2010) Kiesgrube 1.-4. Kl (Foto: Gerhard Wyser)
(04.09.2010) „Wow“ und „Boahh“ waren die meisten Eindrücke, die beim Anblick der vorbeidröhnenden Pneuladern und Knick-Kippern aus den staunenden Kindermündern zu hören waren – respektive eben nicht, da sie im Lärm und Staub untergingen.
Gerhard Wyser
Aber zwischen dem Lärm der Maschinen kamen unzählige Fragen aus den 20 Kindermündern: welche Kiessorten sind dies, was ist das für ein Haufen, wie schnell ist dieser Pneulader, was ist Beton, usw. Auf dem kleinen Rundgang durchs Werkgelände bekamen alle einen Überblick in eine Kiesgrube, fachmännisch erklärt von Andreas Jaun von der Stiftung Landschaft und Kies. Diese Stiftung stellt die ganze Infrastruktur allen Interessierten zur Verfügung.

Zurück beim Freiluft-Schulzimmer (unter der grossen, roten Plane) und im abgesperrten Biotop gings dann ans Spielen: Material wurde im Materialkontainer geschnappt und ab die Post! Einige beim Biotop mit den Fischernetzen, andere mit Baustellenhelm im riesigen Sandhaufen. Ein wirklich toller Spielort!

Schon bald mussten wir wieder zurückspazieren zum Bahnhof, die Zeit war bei diesem schönsten Spätsommerwetter natürlich viiiieeel zu kurz. Locker wäre noch Stunden gespielt worden.

Der angekündigte Transport vom und zum Bahnhof mit den Trottis war leider nicht möglich, da die Kiste mit den Trottis am Bahnhof bei unserer Ankunft abgeschlossen war. Toller Einsatz von all den Kinder: ohne Murren gings halt einfach zu Fuss - eben BüXler!


Bilder der Jugendarbeit gibt es hier.



Nähere Infos zur BüX gibt es hier

Weitere Infos zur Jugendarbeit gibt es hier