Mission from the margins (Mission von den Rändern her) (4.11.13)

Prof. Kirsteen Kim <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>186</div><div class='bid' style='display:none;'>1238</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Prof. Kirsteen Kim (Foto: Christoph Knoch)
Am 4. November stand das "Missionspapier" im Zentrum.
Christoph Knoch
Im Plenum wurde das neue Konzept der Mission vorgestellt. Unabdingbar mit der Kirche verbunden sei der Auftrag zur Mission, zur Verkündigung. Wie - wo - was - warum? Das sind weiterhin brennende Fragen. Wurde bisher im Ökumenischen Rat mit Christus als dem Gründer der Kirche argumentiert, wird im neuen Papier der Heilige Geist ins Zentrum gerückt. (es wirkt nicht so, als ob das ein Zugeständnis an die Pfingstgemeinden wäre, sondern es ist ein Konzept, das im biblischen Text wurzelt und von vielen nachvollzogen werden kann.)

Als neues Stichwort wird "Mission from the Margins" ("Mission von den Rändern her") eingeführt.
Die neue Missionserklärung wurde vom ÖRK-Zentralausschuss auf seiner Tagung in Kreta, Griechenland, am 5. September 2012 einstimmig angenommen und in Busan am 4. November in mit Voten von Prof. Kirtseen Kim, Rev. Cecilia Castillo Nanjarí, Rev. Prof. Dr Stephen Bevans und Bishop Dr Geevarghese Mor Coorilos päsentiert:
Gemeinsam für das Leben: Mission und Evangelisation in sich wandelnden Kontexten

Ein interessanter Bericht aus katholischer Feder und ein Interview mit Stephen Bevans, Professor für Mission und Kulture am Catholic Theological Union Seminary in Chicago, USA.

Interview mit Stephan Bevans (englisch) am 7.11.13



Christoph Knoch, zZt in Busan / Südkorea