BüX / BoX Bergwochenende

(14./15. Sept 2013) Bergwochenende <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span>: Die versammelte Mannschaft zu Beginn des Aufstiegs<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>1091</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(14./15. Sept 2013) Bergwochenende (Foto: Gerhard Wyser): Die versammelte Mannschaft zu Beginn des Aufstiegs
Dieses Mal besammelten sich die knapp 30 BüXlerInnen und BoXlerInnen am Bahnhof Gümligen für einen Ausflug, der das ganze Wochenende dauerte.
Andrea Hopf
Bei warmem Sonnenschein war der Treffpunkt am Samstag Morgen überfüllt von Kindern, ausgerüstet mit Wanderschuhen und einem Rucksack, und ihren Eltern. Nach einer Begrüssungsrunde ging es los mit dem Zug in Richtung Adelboden, via Thun und Frutigen. Bereits wurden die ersten Süssigkeiten genascht, sei es aus Freude dass man dabei hatte, oder vielleicht schon mit dem Hintergedanken, dass es anschliessend nicht mehr getragen werden musste. In Frutigen wurde das Fortbewegungsmittel gewechselt, weiter ging es mit dem Bus. Unten an der Station der Engstligen-Bahn angekommen, war es auch schon Mittagszeit. Deshalb wurde das mitgebrachte Mittagessen gegessen und am Bach gespielt. Zum Dessert erhielten alle eine Süssigkeit, hatten wir doch ein Geburtstagskind unter uns, das die Kerzen ausblasen durfte und dem ein lautes Happy Birthday gesungen wurde. Dann war es soweit, die Gruppe sattelte die Rucksäcke und setzte sich in Bewegung. Nach ein paar Minuten erreichten wir den unteren Wasserfall. Wunderschön war der Ausblick! Jedoch kamen erste Zweifel. Wie will man da hoch kommen?! 600 Höhenmeter auf einem Pfad, den die Kühe im Frühling und im Herbst benutzen. Das konnte ja ein Abenteuer werden. Ohne Widerspruch kletterten, marschierten und spazierten wir los. Meist musste man hintereinander gehen und ab zu wurde eine Pause gemacht. Unterwegs konnte man die Natur bestaunen, so wurde eine Raupe, ein Frosch und noch vieles mehr entdeckt, oder Geschichten wurden erzählt, respektive erfunden um sich abzulenken. Beeindruckend wie alle mit ihrem Rucksack den Aufstieg bewältigten! Endlich oben angekommen, wurden die Zimmer bezogen. Künstler die zur Zeit auf der Engstligenalp verweilen gaben ein Konzert, eine sogenannte "Flagissage", das wir geniessen konnten. Später wurde das leckere und hochverdiente Abendessen serviert. Und wie das Essen sich dem Ende neigte, wurden erste Stimmen laut, die gerne schlafen wollten. Dementsprechend war kurz darauf Nachtruhe. In jedem Zimmer wurde noch eine Geschichte vorgelesen, bevor die meisten in einen tiefen Schlaf gefallen sind.
Am Sonntag Morgen war schon früh Ramba-Zamba, so dass kein Weckdienst benötigt wurde. Die Zimmer wurden aufgeräumt, bevor das vielseitige und nahrhafte Buffet gestürmt wurde. Frisch gestärkt, wurden kurze Zeit später die Rucksäcke wieder gesattelt und die Wanderschuhe geschnürt. Bei deutlich kühlerer Temperatur und kaum Sonnenschein unternahmen wir eine kleine Wanderung auf der Hochebene. Bei einem Kraftort mit einem grossen Findling wurde eine Geschichte erzählt, bevor es weiter zu einem Fluss ging. Dort hatten alle genug Zeit um zu essen und natürlich um Mineralien zu suchen. Einige wurden auch gefunden und voller Freude in den Jackentaschen und Rucksäcken verstaut. Auf den letzten Metern war es dann soweit, es begann zu regnen. Dieser Umstand tat der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch. Nun konnten alle die wollten noch ihr Sackgeld ausgeben und die meisten Schleckmäuler erstanden sich freudestrahlend ein Eis - bei gefühlten Null Grad! Mit der Gondelbahn fuhren wir wieder ins Tal. Dieses Mal waren die 600 Höhenmeter jedoch in vier Minuten überwunden. Doch langsam etwas müde, ging es mit Bus und Zug und zum Glück ohne Zwischenfall, wieder zurück nach Gümligen. Ein erlebnisreiches, spannendes und lustiges Wochenende ging zu Ende, die Gedanken daran werden jeoch noch eine Zeit weiter bestehen.

Fotos vom Wochenende


Nähere Infos zur BüX gibt's hier

Infos zur Jugendarbeit gibt's hier