BoX: Outdoorklettern, aber drinnen!

(29.05.2013) BoX Outdoorklettern, aber drinnen <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span>: Am schulfreien Tag erlebten 7 BoXlerInnen in der Kletterhalle in Thun einen sehr aktiven Tag, Keine Spur von Wetterm&uuml;digkeit, sondern viel Spass und Ehrgeiz!<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>867</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(29.05.2013) BoX Outdoorklettern, aber drinnen (Foto: Gerhard Wyser): Am schulfreien Tag erlebten 7 BoXlerInnen in der Kletterhalle in Thun einen sehr aktiven Tag, Keine Spur von Wettermüdigkeit, sondern viel Spass und Ehrgeiz!
(29. Mai 2013) Outdoorklettern, wie es der Name verspricht, wäre geplant gewesen an diesem schulfreien Tag (Lehrerkonferenz)... wäre da eben nicht das mieserable Maiwetter gewesen, das die kletterfreudigen BoXlerInnen in die Kletterhalle getrieben hätte. Somit kamen sie jedenfalls auf ihre Kletter-Erfahrung, wenn auch ohne Cervelats über dem Feuer...
Gerhard Wyser
Die Wetterprognosen waren immerhin stabil über die letzten Tage, wenn auch stabil haarsträubend (siehe zweites Foto). Dafür war die Anreise in die Kletterhalle in Thun etwas kürzer als bis zum Steinbruch in Wimmis. Unser Profi-Kletterlehrer erwartete bereits die Schar, und schon Augenblicke später wurde es ernst: die Kletter-Knoten-Kunde. Es wurde fleissig geübt und auch kontrolliert, da eine korrekte Sicherung per Seil unumgänglich ist. Die Kletterfinken müssen jeweils sehr eng getragen werden, damit man "den Griff spürt", Zehen-weh-tun gehört dazu! Der Kletterlehrer zeigte dann ein paar Grund-Kletter-Techniken.

Am Anfang wurde nur Top-Rope geklettert, d.h. das Sicherungsseil ist oben umgelenkt, die kletternde Person ist immer direkt vom oben kommenden Seil gesichert. Die sichernde Person wurde noch durch eine zweite Sicherungsperson unterstützt. Doch schon bald hatten alle BoXlerInnen die Seil- und Knotenhandhabung intus und kontrollierten sich gegenseitig per Partnercheck. Die nächste Stufe war dann das Vorklettern, bei welchem das Sicherungsseil von der vorsteigenden Person jeweils alle 1-2 Meter in einer Express-Schlinge eingehängt werden muss. Dies verlangt auch von der Sicherungsperson viel Feingefühl und auch Muskelkraft der Arme, da ständig das Sicherungsseil eingezogen und sogleich auch wieder Seil gegeben werden muss.

Anstelle der wohlverdienten Mittagspause amüsierten sich die BoXlerInnen beim Krafttraining fürs Eiswand-Klettern. Überhaupt war Pause-Machen eher ein Fremdwort, alle 7 BoXlerInnen waren ständig irgendwo an einer Wand und konnten kaum genug kriegen. Doch auch an diesem Klettergtag gingen die Kraftreserven mal zu Ende, die Konzentration war nur noch bedingt einzufordern nach 16 Uhr. So machte sich die BoX-Gruppe glücklich und müde wieder auf der Heimreise.

Fotos vom Kletter-Tag


Nähere Infos zur BoX gibt's hier

Infos zur Jugendarbeit gibt's hier