Gottesdienst - leider wird dieses Programm nun nicht erklingen

G&uuml;mligen Orgel <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>133</div><div class='bid' style='display:none;'>784</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Gümligen Orgel (Foto: Christoph Knoch)
Das Klangfenster im Gottesdienst steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des 10-jährigen Jubiläums unserer Wälti-Orgel. Die ausgewählte Orgelmusik bringt die Vielfältigkeit dieses Instrumentes zum Ausdruck und ist zugleich Teil des Gottesdienstes. Aus diesem Grunde erklingen nicht immer die ganzen Werke.

Johann Sebastian Bach (1685-1750) Präludium in a-moll BWV 543
Zu Beginn des Gottesdienstes hören wir von Johann Sebastian Bach ein Präludium in a-moll. In seiner spannungsvollen und freien Art mutet es fast toccatenhaft an.

Felix Mendelssohn (1809-1847) Sonate VI Choral + 3 Variationen, Sonate VI Andante
Aus der VI. Orgelsonate von Felix Mendelssohn folgen Variationen und ein Andante über den Choral «Vater unser im Himmelreich». In der 2. Variation ist besonders auf die präzise Ansprache des Pedals zu achten.

Johann Sebastian Bach (1685-1750) «An Wasserflüssen Babylon» BWV 653; «Meine Seele erhebt den Herren» BWV 648
Nach der Predigt ertönen mit Bachs Choralvorspielen «An Wasserflüssen Babylon» und «Meine Seele erhebt den Herren» weitere Klangfarben aus der reichen Register-Palette unserer Orgel.

César Franck (1822-1890) Prière in e-moll; Choral in a-moll (1. Teil, Allegro)
Zum Schluss folgen von César Franck eine Prière und der 1. Teil aus dem a-moll-Choral. Sowohl bei der Prière als auch beim a-moll-Choral ermöglicht das Schwellwerk eine differenzierte, dynamische Interpretation. Mit dem letzten Werk spannt sich ein Bogen zum eingangs gespielten Bach-Präludium in a-moll. Dieses hat unüberhörbar César Francks Aa-moll-Choral beeinflusst.

Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle Interessierten zur Orgelbesichtigung mit dem Orgelbauer Thomas Wälti auf die Empore eingeladen.

Helene Papritz