Harassklettern am Bärtschihusmärit

(14. Mai 2011) Harassklettern <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>234</div><div class='bid' style='display:none;'>46</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(14. Mai 2011) Harassklettern (Foto: Gerhard Wyser)
(14. Mai 2011) Wir sind ja grosszügig und gönnen der Natur die dringendst benötigten Niederschläge…Aber trotz den eindeutigen Wetterprognosen mit Gewittern und sintflutartigen Niederschlägen fanden erfreulich viele Menschen an den Bärtschihusmärit.
Gerhard Wyser,
Auch zur traditionellen Aktion der Jugendarbeit Muri-Gümligen unter dem „Chegeläboum“ kamen viele bekannte Gesichter vom letzten Jahr, die ihren „Trainingsstand“ überprüfen wollten. Andere kamen zum ersten Mal, neugierig geworden durch den Krach herunterstürzenden Harassen.

Jedenfalls wurde es dem Personal nie langweilig, die Warteschlage war für die Kinder und Jugendlichen manchmal lang. Zeit fürs Mitfiebern und dem Abschauen der Steig-Technik der Mitbeweberinnen. Dieses Jahr war auffallend, dass vorwiegend Frauenpower herrschte, das Kräftemessen unter dem männlichen Geschlecht fand dieses Jahr nicht statt (zu nasses Wetter?).

In den Final (ab 12 Harassen, 15 Uhr) schafften es jedenfalls 5 Mädchen, die dann wieder bei höchster Konzentration um die drei Hauptpreise (Kino- und Musikgutscheine) kämpften. Es gab 2 erste Plätze mit einer Höhe von 22 Harassen, der dritte Platz wurde bei 15 Harassen vergeben. Die Rangverkündigung fiel buchstäblich ins Wasser, da gerade wieder ein heftiges Gewitter die Finalendrunde heimsuchte. Die Gewinnerinnen froh waren, endlich an den „Schärmen“ gehen zu dürfen.

Ein toller Tag mit viel Nervenkitzel und vielen mitfiebernden Gesichtern und noch viel mehr Regentropfen! Zu den Fotos gehts hier