Kirchgemeindeversammlung: ausserdordentliche Vergabungen (2006)

Kirche G&uuml;mligen <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span>: (ck) <div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>18</div><div class='bid' style='display:none;'>34</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Kirche Gümligen (Foto: Christoph Knoch): (ck)
Dank des guten Rechnungsabschlusses konnte die Kirchgemeindeversammlung wieder ausserodrentliche Vergabungen in Höhe von 100'000.- bewilligen. Der Kirchgemeinderat hat an seiner Sitzung vom 26. Juni 2006 diese In- und Auslandsspenden verteilt.
ck
An der Kirchgemeindeversammlung vom 21. Juni konnte Verwalter Markus Buzzi ein überaus erfreuliches Resultat für das Jahr 2005 präsentieren.

Bei Einnahmen von 5,172 Mio. Franken und Ausgaben von 4,877 Mio. Franken schliesst die Jahresrechnung mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 295'000.—ab.
Dieses Ergebnis ist die Folge unerwartet höherer Steuererträge und einer strikten Ausgabendisplin. So konnte die Kirchgemeindeversammlung - wie schon in früheren Jahren - einen Nachkredit für zusätzliche Vergabungen (Spenden) in Höhe von 100'000.- Fr genehmigen.

Der Kirchgemeinderat hat nach der Freigabe des Kredits durch die Kirchgemeindeversammlung an seiner Sitzung vom 26. Juni die genaue Verteilung dieser zusätzlichen Spenden beschlossen.

50'000.- werden vor allem Projekten im Bereich Jugend und Integration in der Region Bern eingesetzt werden.

Die andere Hälfte kommt insbesondere dem HEKS, Brot für alle und mission 21 und ihren Projekten in aller Welt zu. Bewusst wurde darauf verzichtet, den Beitrag ans HEKS für eine bestimmte Notsituation zu fixieren, da das Hilfswerk immer wieder vor neuen Herausforderungen steht und so frei über die Verwendung der Spende entscheiden kann. (www.heks.ch)

Der Christliche Friedensdienst erhält ebenfalls eine ausserordentliche Spende in Höhe von 10'000.-, um die Weiterführung wichtiger Frauen-Projekte in den Ländern rund ums Mittelmeer zu ermöglichen.
Mehrere Projekte in Palästina/Israel werden mit kleineren Beträgen unterstützt. Das "Peacewatch"-Projekt des Ökumenischen Rates der Kirchen (www.peacewatch.ch und www.eappi.org) wird mit 8000.- Franken bedacht.

Dokumente