BüX: Seilpark

(19. Sept. 2012) Seilpark-Besuch <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span>: Nach dem Anlegen der Kletterausr&uuml;stung gehts zum &Uuml;bungsparcours, immer gut erkl&auml;rt vom Fachpersonal. <div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>512</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(19. Sept. 2012) Seilpark-Besuch (Foto: Gerhard Wyser): Nach dem Anlegen der Kletterausrüstung gehts zum Übungsparcours, immer gut erklärt vom Fachpersonal.
Click, clack, click, clack, zzzrrriiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii ….. so hat’s einen ganzen Nachmittag getönt, weit oben in den Bäumen. Neben der technischen Geräuschkulisse konnten auch noch menschliche Rufe wie „Chasch choooooo…“ oder „Achtung, i chumäääääääää…“ vernommen werden.
Gerhard Wyser
Ja, richtig erraten, wir waren im Seilpark beim Thunplatz in Bern. Den Sicherheitstest hatten alle 23 Kinder bereits zuhause per Internet gemacht, so dass wir uns als Gruppe rasch ausrüsten konnten.

Die Einführung durch eine Mitarbeiterin des Seilparks in die Sicherheitstechnik mit den Karabinern, Rollen und Gurten war nicht für alle Kinder neu, denn etliche waren bereits schon mal hier. Jedes Jahr muss diese Einführung aber wiederholt werden. Jedoch schweiften leuchtende Kinderaugen dabei immer wieder nach oben, dort wo andere Seilparkbesucher über unsere Köpfe schwebten. Alle müssen jeweils den Übungsparcours absolvieren, damit die Handhabung mit der Ausrüstung geübt werden kann – nur knapp über dem Boden, damit nichts passieren kann. Vom Boden aus kann die/der jeweilige Partner/in jede Bewegung genau kontrollieren und protokollieren, dies nennt man den Partnercheck.

In sechs Kleingruppen gings dann los! Verschiedene Routen standen mit unterschiedlichen Schwierigkeiten zur Verfügung. Jede Gruppe suchte sich ihren Weg selbst durch die Bäume. Je nach Geschmack höher, steiler oder schneller (per Seilbahn). Der Nervenkitzel war jedenfalls für alle da!

Übrigens: Den Test und den Übungsparcours müssen alle Besucher nur einmal pro Saison machen. Wenn das Kundenkärtchen gezeigt wird, kann also direkt losgelegt werden. So können alle Kinder noch mit ihren Eltern und Gotten/Göttis dorthin gehen und den Kick weitergeben!

Fotos vom BüX-Nachmittag Seilpark

Nähere Infos zur BüX gibt's hier

Infos zur Jugendarbeit gibt's hier