BüX: Bewegte Generationen

(5. Sept. 2012) Bewegte Generationen <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span>: Ein Spaziergang zur Elfenau mit zwei Generationen, die gegenseitig ihre Erfahrungen zu drei Themen austauschten<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>505</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(5. Sept. 2012) Bewegte Generationen (Foto: Gerhard Wyser): Ein Spaziergang zur Elfenau mit zwei Generationen, die gegenseitig ihre Erfahrungen zu drei Themen austauschten
(5. Sept. 2012) BüX-Kinder treffen auf die ältere Generation und tauschen sich auf einem gemütlichen Spaziergang mit anschliessendem z'Vieri aus. Etwa so haben es sich die Organisierenden vorgestellt. Und genau so ist es auch gewesen!
Gerhard Wyser
Bei sehr angenehmem Endsommerwetter trafen sich die zwei Generationen an der Station Muri. Auf dem Markplatz vor dem Coop dann stellten sich alle gegenseitig vor. Alle waren gespannt auf das Programm: Auf drei Abschnitten sollen sich Kleingruppen über ein Thema austauschen, so wie es früher war in der Kindheit der älteren Generation sowie in der heutigen Zeit. An den Zwischenstationen tauschte sich die Gesamtgruppe kurz aus.

Bei den Alltäglichen Ritualen wurde erstaunt festgestellt, dass diese heute gar nicht so anders sind als früher. So kannten die Kinder immer noch die selben Lieder wie die Älteren. Hingegen wurde früher noch vermehrt gebetet, so z. B. am Abend oder vor dem Essen.

Das Mobilitätsverhalten hat sich aber grundlegend verändert: früher gabs schlichtwegs noch fast keine Autos, Flugzeuge waren nur für die wagemutigsten Abendteurer zu empfehlen. Das persönliche Velo haben die Älteren erst in ihrer Pupertät erhalten bekommen, heute können die meisten schon vor dem Kindergarten mit ihrem Zweirad herumkurven.

Ihre Freizeit verbringen die Kinder von heute noch mit den ähnlichen Beschäftigungen: Musizieren, Lesen, Tanzen. Früher wurde zwar noch vermehrt mit dem "Bäbi" gespielt, oder sie mussten arbeiten, um überhaupt ein wenig Sackgeld zu verdienen.

Und schon war die Gruppe der Aare entlang und wieder hinauf zum Parkcafé Orangerie spaziert, es wurde noch viel mehr geplaudert. Der Begriff "Schlottergrosi" war bald in aller Munde, er bedeutet im Züribiet "Ersatzgrosi". So wurden auch die privaten Erinnerungsfotos gemacht...

Ein gemütlicher Nachmittg mit einem feinen Abschluss-z'Vieri. Es war schön, diesen bewegten Generationen zu begleiten...

Fotos vom BüX-Nachmittag Bewegte Generationen

Nähere Infos zur BüX gibt's hier

Infos zur Jugendarbeit gibt's hier