BüX: Aareufer putzen, 06.04.2011

(6. Apr. 2011) Aareufer putzen <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span>: Was man da nicht alles findet am Aareufer, vom Schuh &uuml;ber Flaschen bis zu Sonnenschirmen. Einfach weggeworfen oder auch angeschwemmt.<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>18</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(6. Apr. 2011) Aareufer putzen (Foto: Gerhard Wyser): Was man da nicht alles findet am Aareufer, vom Schuh über Flaschen bis zu Sonnenschirmen. Einfach weggeworfen oder auch angeschwemmt.
Zum Treffpunkt am Muribad-Parkplatz kam ein BüXler bereits schon mit einer Sammel-Trophäe: den stolz präsentierten Strassen-rand-Pfosten – welcher wahrscheinlich mit der Aare angeschwemmt wurde - habe er schon letzte Woche gesichtet und nun zum Auftakt extra geholt. Dies als Beispiel, mit welcher Motivation die BüXlerInnen zu unseren Anlässen kommen!
Bei schönstem Frühlingswetter gings dann eben los mit der eigentlich unnötigen Sammelarbeit. Wenn nämlich alle Leute ihren Abfall in die vielen Abfallkübel entsorgen würden, wäre unsere Arbeit nicht nötig! Aber es zeigte sich einmal mehr, dass es eben trotzdem nötig ist. Von Flaschen (oder Scherben) über Plastik aller Art bis zu den gedankenlos weggeworfenen Papiertaschentüchern (welche eben nicht einfach so verrotten) fanden wir alles. Von den Zigarettenstummeln gar nicht zu reden! Wenn man bedenkt, dass ein so kleiner Stummel bis 1‘000 Jahre benötigt, bis er von der Natur wieder zersetzt ist!

Die in der Ausschreibung angekündigte Überraschung war für die meisten kein Geheimnis mehr, da sie entweder schon einmal dabei waren oder weil ihre älteren Geschwister davon erzählt haben: Eine, resp. zwei Überfahrten mit der Bodenackerfähre! An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dem Fährima, der sich seit Jahren standhaft weigert, für diese Überfahrten etwas zu ver-langen. Wir würden ja der Gemeinde auch einen Dienst erweisen, indem wir das Aareufer säuberten, so seine Antwort. Für alle also ein Gewinn! Zum Abschluss gabs dann noch ein feines z’Vieri direkt an der Aare. Und schon bald mussten wir uns wieder auf den Heimweg machen, einige mit nassen Füssen (warum wohl…?).

Mit dem „Aareufer putzen“ beenden wir die Winter-BüX. Wir danken allen BüXlerInnen für die vielen tollen Stunden zusammen mit uns. Ebenso geht der Dank an die Eltern, welche uns ihr Vertrauen schenken. Und natürlich kommt schon bald die nächste BüX, nämlich am 28. April wird sie wieder an alle SchülerInnen verteilt. Soviel sei schon verraten: es gibt wieder eine Zukunfts-werkstatt und neu haben wir extra drei Angebote für die Älteren! Bis dann…

Mittwoch, 27. Juni 2012, Gerhard Wyser-Thut




Hier gehts zurück zur BüX