Monatskollekte Januar 2022: «Ökumenische Kollekte» Irak

Bild wird geladen...
Project HOPE: Not- und Übergangshilfe für RückkehrerInnen und lokale Bevölkerung in Bagdad, Al Qosh und Qaraqosh, Irak. Schwerpunkt: Christ*innen und Jesid*innen.
Irak: Neuanfang in der alten Heimat
Gebetswoche für die Einheit der Christen 2022
Seit dem Sieg über den IS Ende 2017 kehren nach und nach die irakischen Binnenflüchtlinge in ihre Heimatdörfer zurück. Doch dort stehen sie aufgrund der Zerstörung ihrer Wohnhäuser, zerstörter Basisinfrastruktur und fehlender Einkommensmöglichkeiten vor erneuten Herausforderungen. Kinder und Jugendliche hatten lange Zeit keinen Zugang zu Schulen und müssen jetzt unter schwierigen Bedingungen Unterrichtsstoff aufholen. Gleichzeitig ist die irakische Gesellschaft nach Jahren von Krieg und Vertreibung von enormen psychosozialen Problemen geprägt, die Traumata der vergangenen Konflikte sind nie richtig aufgearbeitet und verarbeitet worden. Zudem gibt es nach wie vor Spannungen zwischen verschiedenen ethnischen Gruppen, da sich die Zusammensetzung der Dörfer aufgrund der verschiedenen Flucht- und Rückkehrbewegungen zum Teil stark verschoben hat. Dies schwächt den sozialen Zusammenhalt innerhalb der Bevölkerung und birgt so weiteres Konfliktpotential.

Das Projekt hat zum Ziel, rückkehrende sowie verbliebene Familien in Bagdad sowie in der Ninive-Ebene im Nordirak dabei zu unterstützen, sich in ihrer Heimat wieder ein würdevolles Leben aufzubauen. Hierzu zählen psychosoziale Angebote für Frauen und Kinder, Ausbildungskurse für Jugendliche sowie schulische Unterstützung für Kinder. Die verschiedenen Maßnahmen zielen darauf ab, die psychosoziale Resilienz sowie die Lebenssituation der besonders bedürftigen Personen zu stärken. Als Querschnittsthemen werden Friedensförderung und sozialer Zusammenhalt in alle Interventionsbereiche integriert. Wichtig sind die Auswirkungen der Zusammenarbeit zwischen Jugendlichen in den gemischtreligiösen Aktivitäten. Dies leistet einen Beitrag zu nachhaltiger Friedensförderung.

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz
IBAN:
CH47 8080 8008 4444 9964 3
BIC: RAIFCH22895 | BC: 80895 | Raiffeisenbank Sense-Oberland