Vier Tage im Schnee – am Jaunpass

Jaunpass <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>67</div><div class='bid' style='display:none;'>299</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Jaunpass (Foto: Christoph Knoch)
Das Konfirmandenlager der Klasse von Elsbeth Kunz fand vom 10. bis 14. April am Jaunpass statt.
Konfirmandenklasse



Mit Zug und Car gelangten wir auf den Jaunpass. Uns empfing eine schneebedeckte Landschaft, doch zum Glück ein einladendes Chalet. Danach richteten wir uns in unseren Zimmern ein. Nach einer kurzen Pause starteten wir mit unseren KUW-Themen. Ein Film über den Tod machte den Anfang. Nach einer weiteren Lernschicht konnten wir unsere Schlafsäcke in Beschlag nehmen. Nadine/Cynthia/André

Mit einem unglaublich aufwecken­den Frühstück starteten wir in den Mittwoch. Nach einer kurzen Erholungspause, folgte der eindrückliche Film zum Thema Tod. Im Anschluss zum Film sprachen und philosophierten wir darüber.
Mit Fabian Liechti – bekannt vom Welthit» «alles für d’Schwiz». Gemeinsam übten wir die Songs, die wir an der Konfirmation singen werden. Beim Abendessen genossen wir «Schni-Po» und als Dessert ein göttliches Tiramisu. Nach einer weiteren kurzen Pause besprachen wir Details zur Konfirmation. Nachtruhe war wie immer um 00.30 Uhr. Matthias/Daniel/Luca/Oliver

8 Uhr: Der Hahn kräht. Rückenschmerzen. 9.30 Uhr: Breakfast at Gerhard’s (without Stefan). Heute kehren wir thematisch zurück ins Leben. Wir formulieren unsere Lebensträume: Von viel Geld über Spass und Gesundheit bis zur Gründung der Familie.
In Bulle besuchten wir das Musée Gruérien, wo uns unsere überglückliche, kontaktfreudige und aufgedrehte Führerin empfing. Die Ausstellung handelte vom Leben der Greyerzer in den letzten Jahrhunderten. Am Abend lief für die Jungs der Fernseher. Der SCB verlor. Zur Freude einer einzigen Person... . Ursina/Angi/Nika

In aller Herrgottsfrühe, also um gefühlte 5.30 Uhr, wurden wir von unserem Wecker, der meinte, es sei schon spät, geweckt. Die hellwache Kochgruppe versuchte sich an Pancakes. Diese verbrannten dem Profi-Koch jedoch und dem weniger Begabten gelangen sie. Nach dem Frühstück machten wir uns zu «Sui­zid» Gedanken und schauten einen Dok-Film dazu. Damit uns Frau Kunz an die frische Luft zwingen konnte, mussten wir ein Gruppenfoto draussen machen. Nach der Flädli-Suppe und der Lektion über Leben und Schöpfung feierten wir Gottesdienst, bei welchem unsere himmlischen Stimmen zum Einsatz kamen. Nach Riz Casimir vom Feinsten geniessen wir das Handpeelen, die Feuchtigkeitsmasken und unsere gepflegten Füsse. Da jetzt die Nacht einbricht, huschen wir in die Heia. Merlin / Alexander
Konf-Klasse 2012 Elsbeth Kunz
19.04.2012
4 Bilder
Fotograf