Wie aus der «Langen Nacht» über Nacht eine kurze wurde

Zum zweiten Mal haben sich die Berner an der «Langen Nacht der Kirchen» beteiligt. Doch Corona hat in Muri aus der langen eine kurze werden lassen: um 21 Uhr war schon Schluss.
Mit viel Enthusiasmus wurde geplant, gehofft und organisiert. Die Mauer sollte fertig sein, die Strasse, der Friedhof, das Alte Pfarrhaus und die Kirche. Doch überall fehlte am 28. Mai der letzte Schliff - oder die Erlaubnis, drinnen Kaffee zu servieren. So wurde die Eröffnung des Pfarrhaus-Café auf den 2. Juni geschoben (mit Schutzkonzept darf drinnen serviert werden). Das rauschende Einweihungsfest von Begegnungsort «Altes Pfarrhaus», Kirche und Friedhof findet nun erst im September statt.

Trotzdem Lange Nacht - einfach kürzer
Christoph Knoch hat mit Bild und Film in den Tiefen unter der Muriger Michaels-Kirche gegraben. Drei Kirchtürme kamen zum Vorschein und etliche (einst) freche Knaben. Die «Badewannenpiraten» erfreuten Kinder und Erwachsene mit neuen, während der Corona-Zeit entstandenen Liedern. Und Oli Kehrli lieferte einen Abschluss der kurzgeratenen Langen Nacht noch bevor es wirklich finster war. 2023 folgt die nächste Auflage des überregionalen und interkantonalen Kirchenfestes. So jedenfalls ist es versprochen.
Lange Nacht der Kirchen (28.05.2021)
20.04.2021
13 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Christoph Knoch und Weitere