Kurt Marti (31.1.1921-11.2.2017)

Kurt Marti (2010) <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>816</div><div class='bid' style='display:none;'>9915</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Am 31. Januar 1921 wurde Kurt Marti in Bern geboren. 1961-1983 war er einer der Pfarrer der Kirchgemeinde Nydegg. Seine scharfsinnigen Bemerkungen und Beobachtungen zu Kirche, Theologie und Religion sind bis heute aktuell.
Als ich im Herbst 1980 mein Theologiestudium in Bern fortgesetzt habe, gingen die Wogen an der Fakultät immer noch hoch, dass Kurt Marti nicht zum Professor für Praktische Theologie berufen wurde. Der Regierungsrat hat seine Wahl nicht unterstützt. Die Studierenden haben darum zu eine Reihe von Gesprächen, Vorträgen und Diskussionen mit ihm und mit Gästen organisiert.

Wer weiss, vielleicht konnte er als Pfarrer nachhaltigere Impulse für Kirche und Theologie setzen?

Ich bin froh, dass ich ihn kennengelernt habe.
Immer wieder lerne ich bei ihm neu und anders zu formulieren.

Gottesdienst vom 31. Januar 2021 in der Nydegg-Kirche Bern in Erinnerung an Kurt Marti

Die Zeitschrift «Neue Wege» hat am 30. Januar 2021 zu einer Geburtstagsfeier per ZOOM eingeladen:

Das Heft 1/2, Januar 2021, ist ganz Kurt Marti gewidmet. Zahlreiche Beiträge sind digital zugänglich.
So Andreas Mauz (Neue Wege 1/2.2021)

Würdigungen zum 100. Geburtstag: (kleine Auswahl)
srf2kultur Perspektiven, 24. Januar 2021
Blickpunkt Religion, 31. Januar 2021
(«Kurt Marti neu lesen»)

Deutschlandfunk (Tag für Tag, 1. Februar 2021): «Den Himmel auf Erden anzetteln»

Der Bund (Abo): Alexander Sury, Zum 100. Geburtstag von Kurt Marti: «Der Tod seiner Frau liess ihn literarisch verstummen»

2017/2018 sind in Erinnerung an ihn etliche Beiträge erschienen:
Eckhard Schendel: «Gottes Liebe ist gesellig»

Für mich bleibt das Gespräch von Albert Rieger mit Kurt Marti im Rahmen der OeME-Herbsttagung 2010 unvergesslich: