BüX: Jura-Wochenende

(17./18. M&auml;rz 2012) Fr&uuml;hlings-Erwachen im Jura <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>267</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(17./18. März 2012) Frühlings-Erwachen im Jura (Foto: Gerhard Wyser)
Am 17./18. März besuchten wir das Pferde-Altersheim in Le Roselet. Bei schönem Wetter zogen wir mit 18 Kindern los, "Frühlingserwachen im Jura" war der Titel dieses Wochenendes. Bei milden Temperaturen spazierten wir nach mehrmaligem Umsteigen von La Chaux de Breuleux nach Le Roselet in den Freibergen.
Renata Rickenbach,
Dort konnten wir an der Sonne mit Aussicht auf viele glückliche Perde-Greise unser Picknick einnehmen. Danach erzählte uns eine Pferdepflegerin viel Spannendes über die in den Vierzigerjahren gegründete Stiftung. Dem Gründer und Pferdefreund Hans Schwarz ging es darum, dass alte Pferde, die ihr Leben lang viel gearbeitet hatten, ihren Lebensabend an einem schönen und tiergerechten Ort verbringen dürfen, statt zu vereinsamen, einzurosten oder beim Metzger zu landen...
An 3 Orten in den Jura-Freibergen leben an die 170 alte Pferde, Ponys und Esel, liebevoll betreut.
Die BüX-Kinder durften Ponys und Esel knuddeln, zu unserer Freude hatte es im Stall gar ein 2 Wochen junges Fohlen!
Nach diesem Besuch zogen wir weiter via Les Emibois nach Le Bémont, wo die schöne Jugendherberge extra für uns ihre Türen öffnete.
Tags darauf gings nach einem feinen z'Morge weiter, geplant war ein Besuch beim Hochmoor Etang de la Gruère. Petrus durchkreuzte unsere Pläne; aus einem anfänglich leichten Regen wurde bald ein dichtes Schneegestöber! Glücklicherweise leben im Jura gastfreundliche Menschen, bei einem Bauernhof fanden wir einen geheizten Unterschlupf vor dem Winterwetter. Wir durften am Trockenen unser Mittags-Picknick essen und uns eine gute Stunde lang aufwärmen! Danach war es nicht mehr weit bis zur Postauto-Station.
Auf den Etang-Besuch verzichteten wir wegen des Wintereinbruchs, und alle waren wir dankbar, in die gut geheizten öffentlichen Verkehrsmittel einsteigen zu können, die uns - aufgetaut und gut gelaunt - wieder nach Gümligen zurück brachten.


Fotos vom Wochenende: