Mercifest 2012 in der Kirche Gümligen: «Was ist der Mensch?»

Dumm und Dick <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>62</div><div class='bid' style='display:none;'>283</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Dumm und Dick (Foto: Christoph Knoch)
Der Mensch braucht Zuwendung und Anerkennung, der Mensch braucht Vertrauen und Wärme, der Mensch braucht Luft und Liebe zum Leben.
Die Kirchgemeinde Muri-Gümligen hat am Freitag, 23. März 2012, die freiwillig Tätigen zum jährlichen Mercifest geladen. Beim Apéro im Kirchgemeindehaus gab es Gelegenheit zum Austausch. Heidi Gebauer, Präsidentin des Kirchgemeinderats, hat  – im Blick auf das folgende Theaterstück - kurz und bündig begrüsst und sich für den Einsatz der Freiwilligen bedankt. 

In Anlehnung an das Buch «Dumm und Dick» von Rosmarie Buri ist von Werner Wüthrich ein beeindruckendes Theaterstück entstanden. Während knapp 90 Minuten wird aus verschiedenen Perspektiven die Frage nach dem Wert eines Menschen gefragt. Vorurteile und der Kampf um die Befreiung aus den Fesseln der Etikette, die Gemeinheiten von einander eigentlich nahe stehenden Menschen werden ebenso präzis gezeigt wie die Klischees unserer von Fernsehtalkshows geprägten Zeit. Der Rollentausch der Hauptfigur («Rose») in der Mitte des Stücks zeigt, dass vorgefasste Bilder und Meinungen den Blick auf das Wesentliche verstellen. «Dick und Dumm»: Es braucht sehr viel Kraft, zur eigenen und eigenständigen Person zu werden und Hartnäckigkeit, sich nicht auf alten Rollenmuster fixieren zu lassen. Die Regie von Hans Peter Incondi schafft es, den Predigtraum der Kirche zu nutzen und gleichzeitig die hohlen Worte des Predigers zu entlarven. ck

«Dumm und Dick» - oder was ist der Mensch?
Bilder vom Mercifest und der Gümliger Aufführung


Rose, unsere Protagonistin, steht nun auf der Sonnenseite des Lebens und wird als Erfolgsautorin in eine Talkshow eingeladen. Mit ihrem Bestsellerbuch: "Dumm und Dick" hat sie, für Schweizerverhältnisse, einen fast Kometenhaften Aufstieg hinter sich, und im Laufe des Gesprächs lässt sie ihr Leben Revue passieren. Vom Moderator ab und zu geschickt auf Glatteis geführt, landet Rose erneut im Strudel der Demütigungen und Schatten ihrer Vergangenheit. Im Interview sucht die Arbeiterfrau aus Burgdorf nach der Rechtfertigung ihres Daseins, verstrickt sich in Widersprüche, wird vorgeführt und schlägt zurück. Wo versteckt sich die «dicke Bertha» in jedem von uns?
In unserem Theaterstück wird ein Poesiealbum aufgeschlagen, daraus erwachen Bilder und Lieder. Sie werden bevölkert von verschiedenen Figuren aus Roses Kindheit und Jugend. Tod des Vaters. Erste Liebe. Konfirmation. Welschlandjahr.
«Hoffnungslos ist keiner auf der Welt, einmal kommt für jeden die Zeit, und ich weiss, ich weiss... das Schicksal hält auch für mich noch einmal.. einmal bereit: ein, zwei, drei Freunde und... eine Liebe.» 
Heimatlose Melodien im Ohr, und getrieben von der existenziellen Frage: «Was ist der Mensch?», fährt Rose aus ihrer Haut und begegnet sich selbst.                                                                                     

Jasmine Jäggi

Webseite des Theaters 1231
Bilder der Aufführung
Medieninformation des Theaters 1231
Mercifest 2012
27.03.2012
3 Bilder
Fotograf