Weibsbilder

Yael t&ouml;tet Sisera <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Karin&nbsp;Duru)</span>: von Artemisia Gentileschi (1593-1653)<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>23</div><div class='bid' style='display:none;'>247</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Yael tötet Sisera (Foto: Karin Duru): von Artemisia Gentileschi (1593-1653)
Abendklang am Freitag, 9. März 17.30-18.00 Uhr in der Kirche Muri.

Karin Künti Duru,
Unsere Welt existiert in Bildern. Bilder sind vielfältig und helfen, uns dem Geheimnisvollen anzunähern. Ein Bildnis hingegen ist etwas anderes. Dazu schreibt Max Frisch, dass das Bildnis das Ende jeder Liebe bedeute: „Man macht sich ein Bildnis. Das ist das Lieblose, der Verrat.“ Wir halten es nicht aus, dass jeder Mensch ein Geheimnis ist; wir versuchen zu deuten und zu klassifizieren.
Anhand von barocken Gemälden, Text- und Musikbildern von drei biblischen Frauen – Weibsbildern – wird am Abendklang die Spannung von Bild und Bildnis aufgezeigt. „Jetzt sehen wir in einen dunkeln Spiegel…“ doch: werden wir je erkennen?

Musik: Erica Zimmermann (Orgel), Liturgie: Karin Künti Duru