Monatskollekte: Juni 2019

Die Gruppe «Mittagstisch St. Marien» engagiert sich seit 2005 für Sans-Papiers und Menschen in Sachabgabezentrum für abgewiesene Asylsuchende. Jede Woche kochen Freiwillige und ermöglichen so Begegnungen und Gespräche.
Der «Mittagstisch Sankt Marien» besteht als ökumenisches Projekt seit 2005 im Wylerquartier. Christianne Vallat hat das Projekt begonnen (Bericht reformiert.-Gemeindeseiten Februar 2014). Seither treffen sich jeden Donnerstag 50 bis 60 Frauen, Männer, Kinder, die zum Teil seit über 15 Jahren als «Sans Papiers» in der Schweiz leben. Die reformierte und die römisch-katholische Gesamtkirchgemeinde unterstützen das Projekt seit Jahren. Freiwillige sind besorgt für Küche und Service, die Schweizer Tafeln liefern Essen.
Asylsuchende mit «Nicht-Eintretens-Entscheid» aus den Aufnahmezentren dürfen alle zwei Wochen nach Bern fahren (in Absprache mit den Zentren). Diese Fahrtkosten machen den grössten Teil des Budgets aus. Alle Reserven sind im Moment aufgebraucht. Darum wird im Juni für dieses wichtige Projekt gesammelt.

Bericht von 2014

Am Flüchtlingssonntag, 16. Juni, ist die Kollekte für das HEKS bestimmt.