Bericht zum Gottesdienst vom 5.2.12 (LoNa)

5. Februar 2012: nachgefragt (bfr) <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christoph&nbsp;Knoch)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>9</div><div class='bid' style='display:none;'>234</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
5. Februar 2012: nachgefragt (bfr) (Foto: Christoph Knoch)
Klirrende Kälte draussen vor der Tür, wärmende Musik und aufmunternde Worte in der Kirche - mit deutlich weniger technischem Aufwand als 2008 wurde am 5. Februar der Gottesdienst direkt aus der Kirche Gümligen auf SF1 und TSR 1 übertragen.
Unter der Leitung von Noe Fröscher-Ito und begleitet von Andreas Renggli am Keyboard sang jener Teil des Klangfenster-ad-hoc-Chors, der nicht schon in die Sportferien abgereist war. Heinz Balli an der Orgel hat mit kurzen Improvisationen und dichten Orgelstücken den Bogen zu den traditionellen Kirchentönen gespannt. Dank der umsichtigen Regie von Albi Gmür wurden Wort und Musik durch schöne Bilder aus der Kirche auch für jene Zuschauerinnen und Zuschauer zum Erlebnis, die nicht mehr von zuhause weg gehen können.
«Leider konnte ich nicht dabei sein,» schreibt jemand als Reaktion auf die Übertragung. «Ich hatte den Eindruck, dass die Predigt nicht zusätzlich inszeniert wurde und sie kam in die Stuben, wie ein Gottesdienst eben ist.» Eine andere Reaktion betonte: «Der schlichte Kirchenschmuck hat den Worten das nötige Gewicht verliehen. Nebst den zeitgemässen, passenden Liedern des Chores haben mich die Ausführungen zum Thema ‹Offene Türen› beeindruckt. Je nach Sichtweise kann dieser oder jener Weg der richtige sein. Das Problem ist, dass man es erst herausfindet, wenn man den Weg geht! Auch die nachfolgende, vertiefende Diskussion hat gezeigt, dass ein grosses Mass an Vertrauen nötig ist, um ökumenische Begegnungen zu finden. Aber gerade das Positive Denken und ein gesunder Optimismus sind Voraussetzung für ein Gelingen!»

Ein Gottesdienstbesucher schreibt: «In dieser Kirche ist es schön und es kommt eine sehr angenehme Wärme hinüber. Mir ist es auf jeden Fall sehr wohl.» Die gut zwanzig Sängerinnen und Sänger, die Solistin, Andreas Renggli und Noe Fröscher-Ito haben viel zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen, in dem Musik und Wort eng aufeinander bezogen waren. Im «nachgefragt» hat Irene Gysel mit Dr. Gerda Hauck und Christoph Knoch ausgehend vom Predigttext über die heutigen «Zöllner» und die dringend nötige Gastfreundschaft diskutiert.

Die Predigt von Christoph Knoch ist auf www.rkmg.ch nachzulesen, dort findet sich der link, um den Gottesdienst über die Webseite der Sternstunden noch einmal zu sehen und zu hören.
(Am Samstag, 11. Februar, 7.45 Uhr, wird der Gottesdienst auf SFinfo noch einmal ausgestraht.) Pfarrerin Pascale Käser-Huber, bei den Reformierten Medien verantwortlich für Gottesdienstübertragungen in Fernsehen und Radio, war sehr gern in der Gümliger Kirche zu Gast und freut sich auf den nächsten: Am Karfreitag wird aus Gümligen ein Abendmahlsgottesdienst mit Ella de Groot übertragen werden. ck/rkmg

Bilder vom Gottesdienst und der Vorbereitung

Dokumente