BüX: Tischtennis-Turnier, 25. Januar 2012

(25. Jan. 2012) Tischtennis-Turnier <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Gerhard&nbsp;Wyser)</span>: Ein Wunsch aus der letzten Zukunftswerkstatt wurde umgesetzt: Nach einer kurzen Einf&uuml;hrung eines angefressenen Spielers mischten sich im Turnier Jede gegen Jeden Spass mit Ehrgeiz...<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>288</div><div class='bid' style='display:none;'>223</div><div class='usr' style='display:none;'>108</div>
(25. Jan. 2012) Tischtennis-Turnier (Foto: Gerhard Wyser): Ein Wunsch aus der letzten Zukunftswerkstatt wurde umgesetzt: Nach einer kurzen Einführung eines angefressenen Spielers mischten sich im Turnier Jede gegen Jeden Spass mit Ehrgeiz...
Ein Wunsch aus der letzten Zukunftswerkstatt wurde erfolgreich umgesetzt: Nach einer kurzen Einführung eines angefressenen Spielers mischten sich im Turnier "Jede gegen Jeden" Spass mit Ehrgeiz...
Gerhard Wyser,
Pinp-Pong spielen - wer kennt das schon nicht? Doch eigentlich spielen alle Tischtennis, nicht Ping-Pong, so lehrte uns der erfahrene Tischtennisspieler Chrigu. Denn Ping-Pong gibt es wirklich als Tischspiel, wo der Ball nach jedem Abschlag beide Tischhälften berühren muss. Der Demonstrations-Versuch mit Chrigu und dem Schreibenden misslang, da letzterer eben Tischtennis gewohnt ist, und nicht Ping-Pong. Und eine einfache und doch wichtige Regel gab Chrigu uns mit: Tischtennis-Spieler sind immer fair und wiederholen im Zweifelsfall das Spiel.

Während den kurzen Aufwärm- und Kennenlernspielen drängten alle 15 TeilnehmerInnen zum Start ins Turnier. Dieses wurde darum auch kurzerhand eröffnet, und solange die beiden Kontrahenten die gleichen Regeln anwandten, konnten die internationalen Spielregeln auch getrost ausser Acht gelassen werden. Ein Spiel dauerte bis 11 Punkte, längsten aber 3 Minuten (Gong). Dann gab es Wechsel, bis Alle gegen Alle gespielt hatten. Dies ergab die beachtliche Spiel-Anzahl von 105, verteilt auf 5 Tische theoretisch 21 Runden. Dies blieb bei der Theorie, da die Paarungen am Schluss nicht ganz aufgingen, und das Zeitmanagement zum Abbruch führte. Somit konnte leider nicht eine genaue Rangfolge bestimmt werden, dennoch zeichneten sich eindeutig 6 SpielerInnen ab, die fast alle Spiele im Turnier gewonnen haben.

Als Finalspiel konnten diese 6 SpielerInnen dann noch einen ausführlicheren Match spielen, und die 3 Gewinner aus dem Final nahmen einen Preis in der Form einer Tafel Schockolade, verpackt in einem symbolischen Schläger entgegen. Leider gibt es keine Fotos von der Siegerehrung, da just in diesem Moment die Kamera ihren Dienst verweigerte...

Doch wie immer an sportlichen Anlässen: Das Mitmachen war das Wichtige! Der sportliche Ehrgeiz war bei allen spürbar, und für ein nächstes Mal könnte ein Preis für die würdigsten VerliererInnen ausgedacht werden...

Bilder vom Tischtennis-Turnier