«Primiz» von Priester Boris Schlüssel

Bruder Klaus<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>638</div><div class='bid' style='display:none;'>7586</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

(24.6.18) Zum ersten Mal wurde in der 1954 eingeweihten Kirche Bruder Klaus am Burgernziel eine «Primiz», die erste Messe eines neu geweihten Priesters, gefeiert. Nach dem Festgottesdienst war die ganze Gemeinde zum Risotto eingeladen.
In ihrem Grusswort blickte Ursula Jenelten Brunner, die Präsidentin der Kirchgemeinde Bruder Klaus, auf die zwei Berufseinführungs-Jahre von Boris Schlüssel zurück. «Ich bin zwar schon lange in der Gemeinde zuhause und mag mich nicht daran erinnern, dass wir je eine Primiz gefeiert hätten. Darum habe ich andere gefragt, die seit 65 Jahren da wohnen. Auch sie mögen sich nicht an ein solches Fest erinnern», hob sie das besondere dieses Festgottesdienstes hervor. Gleichzeitig bedauerte sie, dass der Bischof (Felix Gmür in Solothurn) Boris nun als Vikar in eine Pfarrei im Kanton Zug schicken werde. «Eigentlich waren uns vier Jahre mit ihm versprochen worden …»

Schafe und Hirte
In der Predigt hat Pater Hans Schaller SJ von den ersten drei Schafen erzählt, die sich der junge Boris einst ausgewählt hatte und die er lange Zeit betreut habe. Nach vielen Stationen sei er nun zum Priester geweiht worden und damit «gesandt und beauftragt, ‹das Volk seiner Weide, die Schafe seiner Hand› (Psalm 95,7) zu hüten und zu begleiten.» Im Gegensatz zu seinen ersten eigenen Schafen könne er sich die Gemeindeglieder nun nicht mehr auswählen, er sei nun für alle da, die schwarzen wie die weissen.

Fröhliches Fest
Familie, Freunde, Weggefährten aus Studium und Berufstätigkeiten und der Ökumene waren da. Alle Dialekte der Schweiz, viele Fremdsprachen, farbige Gewänder und ein grosse Zahl von Kindern waren beim Mittagessen im Zentrum und auf dem Platz anzutreffen. Eine schöne Geste war, dass der ehemalige Arbeitgeber des Neupriesters (Egli-Bestattungen) die Getränke gestiftet hatte.

Christoph Knoch

(Bericht von der Priesterweihe in Solothurn)
Autor: Christoph Knoch     Bereitgestellt: 26.06.2018    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch