Osterbasteln 2018 im Tannental

Tannental Osterbasteln 2018<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>318</div><div class='bid' style='display:none;'>7221</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Tannental Osterbasteln 2018

«Spezielles Osterbasteln und eine Ostergeschichte für alle Kinder und ihre Eltern der Asylsiedlung Tannental» hiess es in der Einladung.
Kein Frühlingserwachen wie im letzten Jahr. Keine Blumen weit und breit, so waren diesmal Eier im Angebot. Es galt, die rohen Eier erst hart zu kochen und dann zu bemalen. Die Kinder eine Vorliebe wollten sich nicht an den hartgekochten Eiern versuchen: «Gekochte Eier bemalen – das ist unberechenbar. Wenn ich einen Moment nicht aufpasse, dann ist das Ei ‹Scherben› und die Arbeit ist umsonst.» Doch das war gar nicht so schlimm, denn rasch war die Schale weg und das Ei verschwand im Mund der Kinder.
Die bemalten Eier verlangten einen ruhigen und sicheren Ort, wo sie trocknen konnten bevor sie gegessen wurden. Darauf folgte der nächste Schritt: ein Osterkörbchen wurde mit Gras und anderem weichen Material möbliert. Als Zugabe kamen noch Ostereier aus Schokolade dazu.
Am Ende des Nachmittags gab es Brot mit gelben, grünen und rosafarbenen Eier zum Essen, dazu Holunder Sirup. Einen Wehmutstropfen aber gab es: die Sonne liess sich einfach nicht blicken. Dem Team war wichtig, doch ein wenig Sonne scheinen lassen zu können. Ein besonderer Dank gilt Elisabeth Kilchenmann für ihre Unterstützung.

Lida Versteeg, freiwillig Engagierte
Autor: Christoph Knoch     Bereitgestellt: 10.04.2018    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch