Monatskollekte Februar 2017: Kirchensonntag / Schweizer Kirchen im Ausland

Der Synodalrat der reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn bittet jedes Jahr im Februar um die Kollekte für die Kirchensonntagsprojekte und eine Kollekte für die reformierten Kirchen im Ausland.
5. Februar: Kirchensonntagskollekte

Unterstützung der Schweizer Kirchen im Ausland
Aus dem Fonds des Kirchenbundes für die Schweizer Kirchen im Ausland erhält die Gemeinde in Mailand einen grösseren Beitrag an die Besoldung des reformierten Pfarrers. Dort arbeitet der Kirchenbund mit der Evangelisch-lutherischen Kirche zusammen. Eine grössere Summe geht an die Gemeinden in London und Misiones. Beide Gemeinden haben Projekte gestartet, um finanziell selbständig zu werden.

Kleinere Beiträge erhalten evangelische Gemeinden auf allen Kontinenten, die Schweizer Reformierten eine geistliche Heimat bieten. Etliche waren früher Schweizerkirchen mit Pfarrern oder Pfarrerinnen aus der Schweiz: Sao Paulo (Brasilien), Florenz und Triest in Italien. Unter diesen Gemeinden gibt es einige, die sich in dieser Zeit der Flüchtlingsströme in Brennpunkten befinden: Im Mittelmeerraum werden Gemeinden in Ägypten (Kairo und Alexandrien), Libanon (Beirut), Griechenland (Athen und Zypern) sowie in Marokko (Casablanca) unterstützt. Weitere mit (kleinen Beiträgen) unterstützte Gemeinden: Kopenhagen, Madrid und Lissabon, Kobe (Japan), Singapur, Mexico City und Bogotá.
Alle diese Gemeinden sind dankbar für dieses Zeichen der Verbundenheit.

Ein Blick nach London:. Dort arbeitet Pfarrerin Carla Maurer mit recht unkonventionellen Formen. Sie führt einen Blog Sie war vor Jahren Praktikantin bei Philippe Stalder ....

Der Synodalrat dankt für die grosszügige Unterstützung der Kollekte.