Besuch Haus der Religionen

Am 11. Mai 2016 trafen sich 22 Frauen und Männer vor dem Eingang zum Haus der Religionen am Europaplatz....
Christoph Knoch empfing uns gegenüber der faszinierenden Glasfassade mit den Eingängen zu Hindu-Tempel, Moschee und Dialogbereich. Er liess uns teilhaben am langen und oft nicht einfachen Werdegang des Projektes «Haus der Religionen / Dialog der Kulturen» und dessen neuem Gebäude.

«Kirche im Haus der Religionen»<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>436</div><div class='bid' style='display:none;'>4374</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Im «christlichen Raum im Haus der Religionen» (kurz in der «Kirche») waren wir dabei beim wöchentlichen «Aufatmen am Mittag» mit Gebeten, Liedern und Stille. Anschliessend konnten wir die pentatonische Orgel von Thomas Wälti aus Gümligen hören, ihre Vibrationen spüren und selbst Töne spielen.

Mittagessen bei Sasi im Haus der Religionen<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>436</div><div class='bid' style='display:none;'>4377</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Ein weiterer Sinn wurde bei einem wunderbaren ayurvedischen Mittagessen angeregt, das von KöchInnen aus Sri Lanka unter Leitung des «Hindu-Reform-Priesters» Sasi zubereitet worden war.

Christoph Knoch führte uns anschliliessend durch die verschiedenen religiösen Räume und gab uns jeweils einige Informationen zu den jeweiligen Glaubensrichtungen.
Moschee im Haus der Religionen<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>436</div><div class='bid' style='display:none;'>4375</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

In der Moschee trafen wir Imam Mustafa Mehmeti, der über den Glaubensalltag der Muslime und das gemeinsame Leben und Wirken im im Haus der Religionen erzählte. Klar, dass es da zu vielen Fragen kam, die er humorvoll beantwortet hat.

Hindu-Tempel<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>rkmg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>436</div><div class='bid' style='display:none;'>4378</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Zuletzt betraten wir noch barfuss den Hindutempel mit seinen unzähligen Figuren und Geschichten, Räucherduft und Frauen in farbenprächtigen Saris.

Nach einem dreistündigen Besuch wussten wir ein wenig mehr über die verschiedenen Religionen, aber längst nicht umfassend. Eine Erkenntnis bleibt:

Die Hoffnung auf ein friedliches Mit- und nebeneinander der Religionen ist keine Luftblase. Wo viele Menschen tolerant und respektvoll einen gemeinsamen Weg gehen wollen, können solche Häuser entstehen und zu einem Symbol des Friedens werden.


Mehr zur Geschichte des Projektes «Haus der Religionen - Dialog der Kulturen»