Vortrag und Diskussion: «Das Alte Testament: veraltet oder unverzichtbar?»

Der Zürcher Theologieprofessor Konrad Schmid kommt nach Muri. Der neu aufgeflammte Streit um die Bedeutung des Alten Testaments für Christentum und Kirche steht im Zentrum des Vortragsabends: Mittwoch, 9. März, 20 Uhr, Kirchgemeindehaus Muri.
14-07 Bibeln (Foto: Christoph Knoch)

www.rkmg.ch/bibel

Seit Monaten wird in der wissenschaftlichen Theologie und den Kirchen über die Bedeutung des Alten Testaments debattiert. Ausgelöst wurde diese Diskussion durch einen Artikel des Berliner Theologieprofessors Notger Slenczka, der weit über Fachkreise hinaus hohe Wellen geworfen hat. Slenczka bestreitet eine normative Geltung des ersten Teils der Bibel für die christlichen Kirchen der Gegenwart.

Welche Rolle spielen nun die jüdischen Schriften für das Selbstverständnis von Christinnen und Christen? Kommt ihnen eine massgebende Funktion für die christliche Rede von Gott zu?
Wie unterscheiden sich jüdische und christliche Bezugnahme auf denselben Text? Welche Bedeutung hat das Alte Testament für die gegenwärtige Theologie und kirchliche Praxis?

Prof. Konrad Schmid (Foto: zvg)
Zu diesen Fragen wird Konrad Schmid referieren. Er ist Professor für Alttestamentliche Wissenschaft und Frühjüdische Religionsgeschichte an der Universität Zürich und als führender Experte auf seinem Gebiet interessiert an einem Austausch zwischen wissenschaftlicher Theologie und Kirche.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Gelegenheit zur Diskussion (mit Apéro).

Manuel Perucchi

Mittwoch, 9. März, 20 Uhr, Kirchgemeindehaus, Thunstrasse 98, 3074 Muri